Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Rad Starker Alpen-Auftritt von Mathias Frank

Der Luzerner Mathias Frank ist dank einer grossartigen Leistung in der 1. Alpenetappe der Tour de France in die Top 10 der Gesamtwertung vorgestossen. Der IAM-Captain beendete das vom Deutschen Simon Geschke gewonnene Teilstück auf Rang 5.

Simon Geschke sorgte in der 161 km langen, mit 5 Bergwertungen anspruchsvollen Etappe von Digne-les-Bains nach Pra Loup für den ersten Etappensieg des Giant-Alpecin-Teams. Der am zweitletzten Berg ausgerissene 29-Jährige mit seinem auffallenden Bart hielt am Aufstieg nach Pra Loup seinen schärfsten Verfolger Andrew Talansky (USA/Cannondale-Garmin) auf Distanz. Rang 3 belegte der Kolumbier Rigoberto Uran (Etixx-Quickstep).

Video
Geschke: «Realisiere es in zwei, drei Jahren»
Aus sportlive vom 22.07.2015.
abspielen

Geschke bricht in Tränen aus

Das Siegerinterview musste Geschke, der letztes Jahr den GP Aargau in Gippingen gewonnen hatte, abbrechen, als er in Tränen ausbrach. «Ich war schon so oft in grossen Fluchtgruppen und es hat bisher nie geklappt. Ich brauche wohl noch zwei, drei Jahre, bis ich es realisiere», so der Berliner.

Frank nun auf Rang 8

Enorm aktiv zeigte sich während des gesamten Rennens Mathias Frank. Der IAM-Captain kam mit einem Rückstand von 1:40 Minuten auf Geschke knapp hinter Thibaut Pinot (Fr) ins Ziel. Er belegt nun den 8. Gesamtrang, nur 43 Sekunden hinter Vorjahressieger Vincenzo Nibali (It/Astana)

Contador verliert zwei Minuten

Die Gesamtklassements-Ersten lieferten sich am Schlussanstieg einen Abnützungskampf. Besonders Movistar-Captain Nairo Quintana (Kol) versuchte mehrfach vergeblich, Gesamtleader Chris Froome (Gb/Sky) abzuhängen. Als Ergebnis seiner letzen Attacke wurden Nibali und Quintanas Edelhelfer Alejandro Valverde (Sp) um einige Sekunden distanziert.

Verlierer des Tages war Alberto Contador. Der Tinkoff-Saxo-Leader erlitt in der als heikel geltenden Abfahrt vom Col d'Allos einen Sturz und musste seine Konkurrenten ziehen lassen.

Contador: Schwerer Sturz

Van Garderen gibt auf

Bereits früh im Etappenverlauf hatte der vormalige Gesamtdritte, Tejay Van Garderen, das Rennen aufgeben müssen. Der amerikanische Captain des BMC-Teams war nach einer Erkältung, die er seit mehreren Tagen mitgeschleppt hatte, geschwächt. Ebenfalls nicht mehr im Rennen dabei ist Weltmeister Michal Kwiatkowski.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 22. Juli, 15:00 Uhr

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Joel , Thurgau
    Schlau. Ohne grösseren Kraftaufwand einen riesigen Sprung gemacht im Gesamtklassement. Erst lange ergonomisch in der grossen Gruppe versteckt, sie dann genau im richtigen Augenblick mit einer Tempoverschärfung gesprengt und bis zum Col d'Allos einen guten Rhythmus gefahren. In der Abfahrt war Frank für den Etappensieg leider etwas zu langsam, hat daher aber taktisch schlau den Schlussaufstieg langsam begonnen und sich bis kurz vor der Zillinie kraftsparend Pinot ans Hinterrand gehängt.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen