Tagessieg für Küng in Bulle

Der Schweizer Stefan Küng hat die 2. Etappe der Tour de Romandie gewonnen. Der Ostschweizer hatte im Finish die besseren Beine als sein Begleiter.

Video «Küng siegt in Bulle» abspielen

Küng siegt in Bulle

2:44 min, aus sportaktuell vom 27.4.2017

Stefan Küng setzte sich in der wegen des schlechten Wetters verkürzten 2. Etappe der 71. Tour de Romandie nach 136,5 km in Bulle gegen den Ukrainer Andrej Griwko durch. Damit bescherte der 23-jährige Thurgauer der Schweiz 24 Stunden nach dem Triumph von Michael Albasini in Champéry den nächsten Tagessieg.

Küng gewann den Zweier-Sprint von der Spitze aus. Griwko und er waren Bestandteil einer ursprünglich vierköpfigen Fluchtgruppe, die kurz nach dem Start in Aigle ausgerissen war.

«  Dies ist eine riesige Erleichterung für mich. »

Stefan Küng

«Ich wollte unbedingt als Erster um die letzte Linkskurve kommen», sagte Küng im Ziel. «Ich hatte genug Selbstvertrauen, um auf der leicht ansteigenden Zielgeraden von der Spitze aus anzugreifen.»

Stefan Küng: «Ich hatte Selbstvertrauen»

0:37 min, vom 27.4.2017

Küng wie 2015

Vor 2 Jahren hatte Küng im Rahmen der Westschweizer Rundfahrt in Freiburg bereits eine ähnliche Etappe gewonnen. Es war sein bislang einziger Profisieg auf World-Tour-Ebene. Der Sieg in Bulle stuft Küng als schöner ein. «Nach allem, was in den letzten beiden Jahren passiert ist, ist dies eine riesige Erleichterung für mich», sagte der verletzungsgeplagte Schweizer.

Der Italiener Fabio Felline kam wenige Sekunden hinter den Ausreissern mit dem Feld ins Ziel und verteidigte das gelbe Leadertrikot erfolgreich. Am Freitag steht das 187 km lange Teilstück mit Start und Ziel in Payerne auf dem Programm.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 27.4.17, 16:00 Uhr