Todesfall beim «Eliminator»-Finale

Die erst 20-jährige Mountainbikerin Annefleur Kalvenhaar musste beim Weltcup in Méribel ihr Leben lassen. Nach einem schweren Sturz im Rennen erlag die Niederländerin am Samstagmorgen ihren Verletzungen.

Annefleur Kalvenhaar. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Annefleur Kalvenhaar Ein schwerer Sturz im Rennen kostete sie das Leben. Keystone

Nach ihrem schweren Sturz auf einer Holzbrücke in der Qualifikation zum Weltcup-Finale in der Disziplin Eliminator erhielt Kalvenhaar sofort ärztliche Hilfe. Mit einer schweren Gehirnerschütterung wurde sie per Helikopter ins Spital nach Grenoble überführt.

Wie der Radsport-Weltverband UCI mitteilt, erlag sie dort am Samstagmorgen ihren Verletzungen. Die 20-Jährige feierte 2013 bei den Juniorinnen den EM-Titel im Radquer.

Die Szene ist schockiert

«Ich bin erschüttert zu hören, dass die Radsport-Familie ein Mitglied in solch jungem Alter verloren hat. Unser tiefstes Mitgefühl gilt ihren Verwandten und ihren Freunden», sagte UCI-Präsident Brian Cookson.

Auch Kathrin Stirnemann, die Schweizer Weltcup-Gesamtsiegerin in dieser Disziplin, drückte via Twitter ihr Mitgefühl aus.