Tour-de-Romandie-Spezialist Albasini schlägt wieder zu

Die 1. Etappe der Tour de Romandie geht an Michael Albasini. Der 36-Jährige siegt in Champéry im Sprint des Feldes.

Der Thurgauer setzte sich bei widrigen Bedingungen durch. Von der Spitze aus zog Albasini den Sprint an und überquerte die Ziellinie vor Diego Ulissi (It) und Jesus Herrada (Esp) als Erster. Für den 36-Jährigen war es bereits der 7. Etappensieg an der Tour de Romandie.

Albasini befindet sich momentan in einem veritablen Formhoch: In den letzten 10 Tagen klassierte er sich bereits bei den Klassikern Gold Race (3.), Flèche Wallonne (5.) und Lüttich-Bastogne-Lüttich (7.) in den vordersten Positionen.

Albasini: «Froh, dass ich die Etappe im Trockenen habe.»

2:00 min, vom 26.4.2017

Lange Flucht nicht belohnt

Die 1. Etappe zwischen Aigle und Champéry war zuvor lange von einer Ausreissergruppe geprägt worden. Zwischenzeitlich wiesen die Fahrer an der Spitze mehr als 8 Minuten Vorsprung auf das Feld auf. 8 Kilometer vor dem Ziel wurden die letzten vier Fahrer der Fluchtgruppe eingeholt – nach 165 Kilometern alleine an der Spitze.

Fabio Felline (It), der Sieger des Prologs am Mittwoch, hielt im Schlussaufstieg mit dem Feld mit und verteidigte sein Leadertrikot erfolgreich.

Am Donnerstag steht die 2. Etappe zwischen Champéry und Bulle über 160 Kilometer auf dem Programm.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 26.04.17, 16:00 Uhr