Trotz Sturz: Neff siegt beim Comeback

Jolanda Neff hat sich nach überstandener Viruserkrankung beim Mountainbike-Weltcup im französischen La Bresse mit einem Sieg erfolgreich zurückgemeldet. Nino Schurter bekundete im Männer-Rennen viel Pech.

Video «Trotz Sturz: Neff siegt beim Comeback» abspielen

Trotz Sturz: Neff siegt beim Comeback

2:31 min, aus sportaktuell vom 29.5.2016

Jolanda Neff gewann das Cross-Country-Rennen mit 25 Sekunden Vorsprung auf die Kanadierin Catharine Pendrel. Rang 3 belegte Pendrels Landsfrau Emily Batty. Neffs Sieg war umso erstaunlicher, als sie einen Sturz zu verzeichnen und sich dazu noch einen platten Reifen eingefangen hatte.

«Ich freue mich riesig. Vor dem Rennen wusste ich überhaupt nicht, wo ich stehe. Das die Form nun so stimmt, ist super», freute sich die Ostschweizerin.

Erster Weltcup-Sieg 2016

Für die Gesamtweltcup-Siegerin der letzten beiden Jahre war es der 7. Sieg im Weltcup, der erste in diesem Jahr. Die ersten beiden Weltcup-Rennen der Saison in Cairns und Albstadt hatte die 23-jährige St. Gallerin wegen ihrem Engagement auf der Strasse und einer Viruserkrankung noch verpasst. Anfang Mai verteidigte sie in Schweden ihren EM-Titel erfolgreich.

Schurter nach zwei Plattfüssen auf Rang 4

Wie Neff bekundete auch Nino Schurter im Männer-Rennen Pech mit seinem Material, konnte dies aber nicht gleich gut wegstecken. Der Bündner, der in dieser Saison beide bisherigen Weltcup-Veranstaltungen gewonnen hatte, musste seine Reifen gleich zweimal wechseln. Er erreichte das Ziel mit 1:42 Minuten Rückstand auf den Sieger Julien Absalon aus Frankreich.

Sendebezug: sportpanorama, SRF zwei, 22.05.2015, 18:15 Uhr