Zum Inhalt springen

Header

Video
Zusammenfassung Short-Track der Frauen
Aus Sport-Clip vom 02.09.2022.
abspielen. Laufzeit 1 Minute 3 Sekunden.
Inhalt

Weltcup-Finale in Val di Sole Keller gewinnt Short-Track-Wertung – Schurter neben dem Podest

  • Alessandra Keller fährt in Val di Sole als 3. aufs Podest. Damit gewinnt die Schweizerin die Disziplinenwertung im Short Track.
  • Bei den Männern verpasst der Südafrikaner Alan Hatherly zwar den Tagessieg, sichert sich aber die Gesamtwertung.
  • Der Sieg geht an Titouan Carod (FRA), Nino Schurter verpasst das Podest als 4. knapp.

Mit einem Vorsprung von 116 Punkten auf die Niederländerin Anne Terpstra ging Alessandra Keller ins letzte Short-Track-Rennen der Saison. Bereits früh musste die grösste Konkurrentin der Schweizerin das Rennen allerdings aufgeben. Somit war schnell klar, dass der Titel der 26-Jährigen kaum mehr zu nehmen sein wird.

Wie schon in der ganzen Saison zeigte Keller auch in Val di Sole ein souveränes Rennen. Lange fuhr sie an der Spitze mit, bis auf der Schlussrunde die Französinnen Pauline Ferrand-Prévot und Loana Lecomte davonzogen. Die beiden lieferten sich in der Schlussphase ein enges Rennen. Im Foto-Finish setzte sich schliesslich Ferrand-Prévot durch und holte den Sieg.

Video
Keller sprintet zum 3. Platz
Aus Sport-Clip vom 02.09.2022.
abspielen. Laufzeit 39 Sekunden.

Holt Keller auch den Gesamtweltcup?

Ebenfalls im Schlusssprint holte Keller knapp vor Jolanda Neff den 3. Platz. 7 Sekunden nach dem französischen kam das Schweizer Duo im Ziel an. Auch ein 5. Platz hätte Keller zum Sieg in der Disziplinenwertung gereicht – doch mit dem Podestplatz krönte sie ihre starke Short-Track-Saison.

Auch die Chancen auf den Gesamtweltcup hält sich Keller intakt. Vor dem abschliessenden Cross-Country-Rennen am Sonntag (live bei SRF) liegt sie mit einem Rückstand von 43 Punkten auf Terpstra auf dem 3. Rang.

Colombo ohne Chance

Bei den Männern holte sich der Franzose Titouan Carod den Tagessieg. Lange war er gemeinsam mit Alan Hatherly an der Spitze, zum entscheidenden Zeitpunkt konnte er sich dann absetzen und seinen Premierensieg feiern. Auch der Südafrikaner wird mit dem Rennausgang jedoch zufrieden sein, er gewann souverän die Disziplinenwertung.

Bester Schweizer wurde Nino Schurter auf Rang 4. Er musste den späteren Drittplatzierten Luca Braidot (ITA) in der Schlussrunde ziehen lassen. Thomas Litscher und Marcel Guerrini fuhren auf die Plätze 7 und 11. Filippo Colombo, der vor Rennstart noch Chancen auf den Titel hatte, musste sich mit Rang 15 zufriedengeben.

Video
Zusammenfassung Short-Track der Männer
Aus Sport-Clip vom 02.09.2022.
abspielen. Laufzeit 50 Sekunden.

Saisonfinale am Sonntag

Auch für die Männer geht das Mountainbike-Jahr mit dem Cross-Country-Rennen vom Sonntag zu Ende. Schurter geht als Führender des Gesamtweltcups in den letzten Renntag. Ab 14:45 Uhr sind Sie am Sonntag bei SRF bei der Entscheidung dabei.

SRF zwei, sportlive, 02.09.2022, 17:25 Uhr;

Meistgelesene Artikel