Zum Inhalt springen

Header

Video
Zusammenfassung des Rennens
Aus sportaktuell vom 29.09.2019.
abspielen
Inhalt

WM-Strassenrennen in Yorkshire Küng holt Bronze – Pedersen krönt sich zum Weltmeister

Stefan Küng hat beim WM-Strassenrennen den starken 3. Platz herausgefahren. Mads Pedersen gewinnt im Schlusssprint eines Trios.

Im Schlusssprint war die Luft dann draussen: Stefan Küng musste als auf dem Papier schwächster Sprinter seinen beiden letzten verbliebenen Konkurrenten den Vortritt lassen. Der Däne Mads Pedersen setzte sich auf den letzten Metern überraschend vor dem Italiener Matteo Trentin durch, Küng blieb die Bronze-Medaille.

Video
Der Schlusssprint beim Strassenrennen in Yorkshire
Aus sportlive vom 29.09.2019.
abspielen

Auch wenn die ganz grosse Krönung ausblieb: Für Küng, der viel gearbeitet hatte über die 261 Kilometer des Strassenrennens in Yorkshire, ist dieses überraschende Edelmetall ein grosser Erfolg – und die erste Schweizer WM-Medaille in einem Strassenrennen seit Markus Zberg, der 1999 in Verona Silber holte.

Küng die Konstante ganz vorne

Bereits 67 km vor dem Ziel hatte sich Küng bei misslichen Bedingungen mit Dauerregen, Wind und Kälte zusammen mit dem US-Amerikaner Lawson Craddock abgesetzt. Über die weiteren Kilometer war die Spitzengruppe stetig angewachsen, ab Kilometer 250 liess sich auch Mitfavorit Mathieu van der Poel ganz vorne blicken.

Doch der Niederländer, derzeit auch einer der ärgsten Konkurrenten von Nino Schurter auf dem Mountainbike, schien sich übernommen zu haben: 12 Kilometer vor dem Ziel war die Luft auf einen Schlag völlig draussen und er musste seine Konkurrenten ziehen lassen.

Favoritensterben früh im Rennen

Der Luzerner Michael Schär und der Aargauer Silvan Dillier hatten das Rennen bereits vor Rennhälfte aufgeben müssen. Zusätzlich machten auch einige klingende Namen bereits früh Feierabend, darunter Titelverteidiger Alejandro Valverde (bei seiner Dernière) und der diesjährige Vuelta-Sieger Primoz Roglic. Insgesamt kamen nur 46 von 197 Gestarteten ins Ziel.

Pech bekundete auch Michael Albasini: Der 38-jährige Routinier war 47 km vor dem Ziel weggerutscht und gestürzt. Er konnte zwar weiterfahren, verlor aber viel Zeit. Am Ende schaute der 22. Platz heraus.

Video
Routinier Albasini stürzt im WM-Strassenrennen
Aus sportlive vom 29.09.2019.
abspielen

Sendebezug: SRF info, sportlive, 29.09.19, 14:50 Uhr

10 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.