Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Zeitfahr-Sieg in Bologna Roglic erster Träger der «Maglia rosa»

Der Slowene siegt beim Auftakt des Giro d'Italia in Bologna. Im Zeitfahren über 8 km verweist er Simon Yates auf Rang 2.

Primoz Roglic, letzte Woche schon Sieger an der Tour de Romandie, zeigte eine beeindruckende Leistung. Um 19 Sekunden distanzierte der einstige Skispringer den zweitplatzierten Briten Simon Yates. Der Italiener Vincenzo Nibali, der Giro-Gesamtsieger von 2013 und 2016, belegte mit 23 Sekunden Rückstand Platz 3.

Dahinter folgten mit 28 Sekunden Rückstand der Kolumbianer Miguel Angel Lopez und der Niederländer Tom Dumoulin, der vor zwei Jahren den Giro für sich entschieden hatte.

Bohli kann am Schluss nicht mehr mithalten

Als bester der drei gestarteten Schweizer beendete der St. Galler Tom Bohli die Prüfung mit gut eineinhalb Minuten Rückstand im 76. Rang. In der Tour de Romandie hatte er im Prolog als starker Dritter überzeugt, doch in Bologna konnte er in der Schlussrampe nicht mithalten.

Sprinter am Sonntag wohl im Fokus

Die Etappe vom Sonntag führt von Bologna in Richtung Süden nach Fucecchio in die Toskana. Der Parcours ist hügelig, doch der letzte kleine Aufstieg befindet sich 26 km vor dem Ziel. Deshalb wird mit einer Sprintankunft gerechnet.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

6 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Daniel Thöny  (thoenyd)
    Ich bin ein grosser Radsport-Fan und selber ein sehr aktiver Rennvelofahrer.
    Ich habe sehr grosse Fragezeichen zu den immer schneller Fahrten im Profirennsport unter sauberen Bedingungen??????
  • Kommentar von Stefan Gisler  (Stefan Gisler)
    @ Hr Ancona, weil ich lese was ich will und auch hinterfrage und meine Meinung äussern. Ich habe mit dem Radsport kein Problem das ist reine Spekulation.
  • Kommentar von Stefan Gisler  (Stefan Gisler)
    18 Sekunden und mehr auf 8 Km...tja ein Schelm der Böses denkt.....Roglic war bis anhin nicht der Super Fahrer und mischt nun alles auf. Dann kommt er noch aus einem Land das für Korruption sehr zugänglich ist. Glaube früher oder später wird Roglic ertappt, der Skispringer aus dem ein super Roller und super Kletterer geworden ist....zu schön um wahr zu sein!
    1. Antwort von Lorenzo Ancona  (Lyrikliebhaber)
      Wir erinnern uns an ihren Doper-Post aus der Vorschau und konstatieren, dass sie ein Problem mit Radsport haben. Warum lesen Sie denn die Artikel, wenn nach Ihrer Meinung alles Bschiss ist?