Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Video Steve Guerdat vor dem CSIO St. Gallen abspielen. Laufzeit 03:53 Minuten.
Aus sportaktuell vom 28.05.2019.
Inhalt

CSIO St. Gallen Dieses Jahr soll es für die Schweiz endlich klappen

Am CSIO in St. Gallen wartet die Schweizer Equipe seit 1996 auf einen Sieg. Die Vorzeichen sind in diesem Jahr gut.

1996 gewann die Schweizer Equipe letztmals den CSIO in St. Gallen. In den letzten 10 Jahren erreichte sie 6 Mal den 2. Platz. Nach 23 Jahren soll es nun endlich wieder einmal der Sieg sein bei der Hauptprüfung des CSIO St. Gallen.

Und die Voraussetzungen dafür sind optimal: Steve Guerdat liegt seit Januar auf Platz 1 der Weltrangliste. Martin Fuchs ist auf den 5. Platz vorgerückt. Die beiden Medaillengewinner der WM 2018 sind gut drauf und gesetzt.

Ein Routinier mit einer Premiere

Niklaus Rutschi hat zuletzt überzeugt und hat sich damit für den Platz in der Equipe aufgedrängt. Für den 53-jährigen Luzerner wird es eine Premiere: Rutschi ist in St. Gallen noch nie als Equipenmitglied gestartet – mit dem 11-jährigen Schweizer Wallach Cardano CH hat er nun wieder ein Pferd, das für diese schwierige Aufgabe geeignet ist.

Live-Hinweis

Den CSIO St. Gallen können Sie ab Freitag live auf SRF info und in der SRF Sport App mitverfolgen:

  • Freitag, 31.05., 15:55 Uhr: GP der Schweiz
  • Samstag, 01.06., 18:10 Uhr: Jagdspringen
  • Sonntag, 02.06., 15:00 Uhr: Nationenpreis

Cardano CH wurde in der Schweiz gezüchtet (Chameur/Apartigene v. Schlösslihof) und anschliessend von Rutschi ausgebildet und an das höchste Niveau herangeführt. Vor 2 Wochen blieb das Paar im Nationenpreis von La Baule zweimal fehlerfrei. Der 4. Equipenplatz wird an einen der beiden Routiniers Paul Estermann und Pius Schwizer gehen.

«Wir wollen gewinnen»
Autor: Andi KistlerSchweizer Equipenchef

Die Schweizer treten in St. Gallen mit grossem Selbstvertrauen an: Nach der ersten von insgesamt 10 Stationen liegt das Team von Equipenchef Andi Kistler an der Spitze. Auch darum ist es nicht erstaunlich, wenn dieser sagt: «Wir wollen zu Hause gewinnen, denn dies ist eines unserer grossen Saisonziele.»

Starke Konkurrenz

Die Frage bleibt nun noch: Wer könnte etwas dagegen haben? Die Mannschaften aus Frankreich, Brasilien und Grossbritannien sind stark besetzt nach St. Gallen gereist und könnten zu den Spielverderbern avancieren. Die Schweizer Equipe wird sich zu wehren wissen.

Sendebezug: SRF zwei, sportaktuell, 28.05.19, 22:20 Uhr

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.