Ohne Ritt zum Ligaerhalt

Erstes Saisonziel erreicht: Die Schweizer Springreiter verbleiben in Europas Spitzenliga – ohne beim CSIO von Dublin geritten zu sein. Jetzt stehen die Olympischen Spiele im Fokus.

Janika Sprunger lächelt ihrem Pferd Bonne Chance zu. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Haben gut lachen Janika Sprunger und Bonne Chance. EQ Images

«Ich habe eine Riesenfreude, dass wir vorzeitig eines unserer Saisonziele erreicht haben», sagt Equipenchef Andy Kistler. Obwohl die Schweizer Springreiter in Dublin nicht am Start waren, können sie beim Schluss-Event der Nationenpreis-Serie in der Europa Division I in Hickstead nicht mehr absteigen. «Nun können wir in England ohne Druck antreten und uns ganz auf Rio konzentrieren», ergänzte Kistler.

Fuchs' Ukraine steigt auf

Ende Jahr steigen 3 Länder aus Europas Spitzenliga ab, weil diese von 10 auf 8 Equipen gekürzt wird. Als erster Absteiger steht Tschechien fest. Den umgekehrten Weg geht die vom St. Galler Markus Fuchs trainierte Mannschaft der Ukraine.

Der Schluss-Event in Hickstead findet am 29. Juli statt. Im September geht in Barcelona der Final über die Bühne.