Schweiz beim CHIO in Rotterdam Fünfte

Dank Janika Sprunger darf die Schweizer Springreiter-Equipe den Nationenpreis-Final von Ende September in Barcelona planen. Die Baselbieterin kam im Nationenpreis am CHIO Rotterdam mit Palloubet d'Halong zweimal fehlerfrei über sämtliche Klippen.

Video «Nationenpreis CHIO Rotterdam» abspielen

Nationenpreis CHIO Rotterdam

1:31 min, vom 21.6.2013

Mit total 22 Punkten und einem kleinen Absturz im zweiten Umgang kam die Schweiz im vierten Nations Cup der Europa Division I auf den fünften Platz. Sieger wurde das vom Weltverband FEI nach dem Rückzug in St. Gallen begnadigte Deutschland mit zwei Punkten. Neben Sprunger standen Pius Schwizer, Alexandra Fricker und Steve Guerdat im Einsatz.

Hinter Deutschland klassierten sich die USA mit fünf und Frankreich mit neun Punkten.

Schweiz führt vor Frankreich

In der Zwischenwertung der Qualifikation, für die nur vier Ergebnisse zählen, führt die Schweiz weiterhin mit nunmehr 250 Punkten vor Frankreich (157,67) und Irland (150,67). Diese beiden Teams haben aber wie Grossbritannien (143,67), Holland (130,5) und Aufsteiger Spanien (128) nur zwei Nationenpreise bestritten.

Die Schweiz nahm nach ihren zweiten Plätzen in La Baule und St. Gallen am dritten Qualifikationsturnier teil.