Schweizer in Aachen nur auf Rang 5

Die Schweizer Springreiter beendeten den Nationenpreis in Aachen trotz einer starken Aufholjagd auf dem enttäuschenden 5. Rang. Als Sieger liess sich die Equipe aus Deutschland feiern.

Video «Schweizer Springreiter verpassen in Aachen das Podest» abspielen

Schweizer Springreiter verpassen in Aachen das Podest

2:28 min, aus sportaktuell vom 14.7.2016

Dem Schweizer Team wurde ein misslungener Auftakt zum Verhängnis. Romain Duguet mit Quorida de Treho und Paul Estermann mussten je acht Strafpunkte hinnehmen. Martin Fuchs mit einem Abwurf sowie Steve Guerdat mit Zeitüberschreitung konnten die Schweizer Equipe nicht zurück ins Rennen bringen. Nach 13 Punkten in Umgang eins war die Ausgangslage hoffnungslos.

Schweizer Aufholjagd, deutscher Sieg

In der Reprise korrigierten Estermann und Fuchs mit Blankoritten ihre Auftakt-Leistungen. Guerdat kassierte mit seinem Wallach Corbinian erneut eine Zeitüberschreitung. Dennoch resultierte mit insgesamt 14 Zählern (13+1) lediglich der 5. Rang.

Den Tagessieg sicherte sich das deutsche Team um Ludger Beerbaum. Die Heimmannschaft setzte sich vor Frankreich und den USA durch, welche ex aequo den zweiten Platz belegten.