Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

«Sind wir arrogant genug?» Zweifel und Schuldgefühle bei Guerdat vor Tokio

Springreiter Steve Guerdat hat grosse Bedenken hinsichtlich der Olympischen Spiele in Tokio. Er spricht von «schlaflosen Nächten».

Steve Guerdat.
Legende: Macht sich viele Gedanken im Hinblick auf Tokio Steve Guerdat. Keystone

Steve Guerdat hat sich gegenüber der Nachrichtenagentur AFP nachdenklich zu den Sommerspielen in Tokio geäussert. Der Schweizer Olympiasieger von 2012 gehört zu den Favoriten. Aktuell beschäftigen ihn aber andere Gedanken.

«Manchmal fühle ich mich schuldig dabei, einfach weiterzumachen, dieses Spiel zu spielen, ein Teil davon zu sein», sagte Guerdat vor dem Hintergrund der anhaltenden Corona-Pandemie.

Guerdat stellt sich viele Fragen

Der 38-Jährige hat Probleme bei dem Gedanken an eine bevorzugte Impfung für die Sportler. «Ist es okay, Athleten zu impfen, wenn es auf der ganzen Welt nicht genügend Impfstoff gibt und täglich Leute sterben, die vielleicht von den Impfungen profitiert hätten, die nun an Sportler gehen?», so Guerdat.

Zudem frage er sich angesichts der aktuellen Corona-Situation in Japan, ob «wir tatsächlich arrogant genug sind und dort mit einer Medaille umherspazieren, während andere zu Hause bleiben müssen, damit dies möglich ist?» In Japan sind erst rund 3 Prozent der gut 125 Millionen Einwohner geimpft.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Johannes Werner  (gospelwalk)
    Nun, es steht meines Wissens allen qualifizierten Sportlern frei, an den OS dabei zu sein oder nicht...
  • Kommentar von Denise Casagrande  (begulide)
    Der "Gesichts-Ausdruck" des Pferdes, weches Steve Guerdat auf dem Rücken trägt, bevor es das Hindernis - mit dem Reiter - überspringt, gibt mir persönlich viel mehr zu denken...
    Die Halfterung, Hilfsmittel für die Reiter, um das Springpferd "besser unter Kontrolle halten zu können".....
    Was würden wohl diese vielen, superteuren "Turnier-Spring-Pferde" zu ihren "BesitzernInnen, ReiternInnen, ihrem Pferde-Leben.." bei/mit Mensch sagen, wenn Mensch sie fragen und zudem verstehen würde...?
    1. Antwort von Urs Sahli  (sahliu)
      Frau Casagrande; voll Ihrer Meinung. Ich kann stundenlang im, Gelände reiten, ohne die Zügel einmal in die Hand zu nehmen. Leichter Schenkeldruck, oder leichte Gewichtsverlagerung und mein Pferd wohin ich gehen möchte. Der Umgang bei den Springreiter mit Ihren Pferden geht über Tierquälerei und wird von niemandem angeprangert. Wo ist da der Tierschutz??? Aber eben, es geht um obszöne Preisgelder auf dem Buckel des Tieres,