Zum Inhalt springen
Inhalt

Reiten Sprungers Spitzenpferd für Rekordsumme verkauft

Janika Sprunger muss sich von ihrem Spitzenpferd Palloubet d'Halong trennen. Der 10-jährige Wallach ist zu einem Rekordpreis an eine Gesellschaft verkauft worden und wird künftig von Edwina Tops-Alexander geritten.

Bei CHIO Aachen belegte Janika Sprunger mit Palloubet im Juni den 2. Rang.
Legende: Starkes Duo Bei CHIO Aachen belegte Janika Sprunger mit Palloubet im Juni den 2. Rang. EQ Images

Für Janika Sprunger bedeutet der Verkauf von Palloubet d'Halong ein grosser Verlust. Die 26-jährige Baslerin hatte den mittlerweile 10-jährigen Fuchs-Wallach seit rund 6 Jahren geritten. Das Spitzenpferd war seit April 2009 im Besitz der Familie Kähny. Nun wurde Palloubet an eine Gesellschaft verkauft. Neue Reiterin ist mit der Australierin Edwina Alexander-Tops die Nummer 14 der Welt.

Sprunger hatte mit Palloubet im Juni dieses Jahres beim renommierten Grossen Preis von Aachen den ausgezeichneten 2. Platz belegt. An der EM im dänischen Herning war Sprunger 7. geworden.

Spekulationen um die Summe

Über die Verkaufssumme vereinbarten die Parteien Stillschweigen. In eingängigen Medienberichten wurde über Summen in der Höhe von knapp 14 Millionen Franken spekuliert. Damit würde Palloubet als teuerstes Springpferd in die Geschichte eingehen und Dressur-Hengst Totilas ablösen, der für 12,5 Millionen Franken den Besitzer gewechselt hatte.

Legende: Video Sprunger in Aachen starke Zweite abspielen. Laufzeit 02:09 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 30.06.2013.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Urs Sahli, Rubigen
    Sowas nennt sich Blödsinn im Quadrat". Bei allem Respekt vor den grandiosen Leistungen dieses Pferdes. Aber das ist nun Verhältnisblödsinn "vom schtrübschte". Auf dieser Welt hätte diese Summe sinnvoller eingesetzt werden können (Hunger/Flüchtlinge). Aber eben, damit könnte man sich nicht Profilieren. Man kämme nicht auf den VIP-Listen oder bei "Glanz " Gloria" im TV.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen