Zum Inhalt springen
Inhalt

2 Schweizer WM-Medaillen Silber für Gmelin und Doppelzweier

Die Dominatorin verpasst an der WM in Bulgarien Gold im Einer, für das Duo Röösli/Delarze ist die Medaille ein Exploit.

Seit mehr als zwei Jahren hat Jeannine Gmelin jedes Rennen gewonnen, das sie bestritten hat – diese Serie ist nun im bulgarischen Plovdiv gerissen.

Bezwungen worden ist die Ustermerin von Mitfavoritin Sanita Puspure, und das nicht zu knapp: Fast 6 Sekunden verlor Gmelin über die 2000 Meter auf die Irin. Bereits nach einem Rennviertel hatte sich Puspure von der Konkurrenz abgesetzt und verteidigte die Spitze souverän.

Das erste Duell in dieser Saison mit der Irin hatte Gmelin am Weltcup in Luzern noch um 23 Hundertstel für sich entschieden. Für die 28-Jährige ist es die erste Niederlage seit den Olympischen Spielen 2016 in Rio, als sie auf den 5. Platz ruderte.

Erfolg für Doppelzweier

Für eine zweite Schweizer Medaille sorgte das Duo Roman Röösli und Barnabé Delarze. Während bei Gmelin eine Medaille zu erwarten war, kommt dieser zweite Platz eher überraschend.

Die beiden befanden sich während des gesamten Rennens auf Podestkurs. Am Ende waren nur die Franzosen Matthieu Androdias/Hugo Boucheron schneller, die Differenz betrug 1,33 Sekunden. Das packende Duell mit den Neuseeländern Christopher Harris/John Storey entschieden die Schweizer um 22 Hundertstel zu ihren Gunsten.

Sowohl für Röösli als auch für Delarze war es die erste WM-Medaille in der Elite-Kategorie. Die beiden bestritten den ersten gemeinsamen Wettkampf in diesem Jahr.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 16.09.18, 11:00 Uhr