Schweizer überzeugen am Rotsee

Der Schweizer Leichtgewichts-Vierer hat den 3. Saisonsieg nur knapp verpasst. Der Doppelvierer wusste zu überraschen.

Starker Auftritt vom Schweizer Leichtgewichts-Vierer ohne Steuermann beim Heimbewerb in Luzern: Lucas Tramer, Simon Schürch, Simon Niepmann und Mario Gyr belegten hinter Neuseeland Rang 2.

Neuseelands Steigerung

Die siegreichen Neuseeländer waren alles andere als optimal gestartet und lagen nach 500 m lediglich auf dem 6. Platz. Dann drehte der neuseeländische Vierer aber auf und schnappte sich nach bereits 1000 m die Führung, welche er bis zum Schluss verteidigte. Die Schweizer schafften zwar gefahrlos Rang 2 vor Dänemark, konnten die Sieger indes nie ernsthaft gefährden.

Der Schweizer Leichtgewichts-Vierer. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Starke Leistung in Luzern Mario Gyr und Co. Keystone

Beim Heimteam war Gyr angeschlagen an den Start gegangen. Der 31 Jahre alte Luzerner hatte sich unmittelbar nach der EM in Brandenburg bei einem Fehlschlag eine schmerzhafte Rippenverletzung zugezogen. Für ihn war sicherheitshalber Ersatzmann Joel Schürch nachnominiert worden.

Doppelvierer überrascht

Für eine positive Überraschung sorgte der Schweizer Doppelvierer mit Markus Kessler, Augustin Maillefer, Nico Stahlberg und Roman Röösli: Nach der Rückkehr von Maillefer und dem Ausfall von Barnabé Delarze, welcher von Kessler vertreten wurde, schaffte es das erstmal in dieser Besetzung gestartete Team gleich aufs Podium. Nur die überragenden Australier und Grossbritannien waren noch schneller.

Sendebezug: SRF info, sportlive, 29.5.2016, 10:15 Uhr