Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Selektionsentscheid gefällt Gmelin und Delarze/Röösli haben das Olympia-Ticket in der Tasche

Swiss Olympic hat Jeannine Gmelin (Skiff) sowie Barnabé Delarze und Roman Röösli (Doppelzweier) für die Sommerspiele in Tokio selektioniert.

Skifferin Jeannine Gmelin.
Legende: Kann Kurs auf Tokio nehmen Skifferin Jeannine Gmelin. Freshfocus

Am vergangenen Wochenende gewann die Ruderin Jeannine Gmelin in Varese mit der Bronzemedaille im Skiff zum 4. Mal Edelmetall an einer Europameisterschaft. Nun ist die Zürcherin von der Selektionskommission von Swiss Olympic für die Olympischen Spiele in Tokio selektioniert worden.

Die 30-Jährige, die 2017 Weltmeisterin wurde und 2018 den EM-Titel im Skiff gewann, wird somit zum 2. Mal an Olympischen Spielen teilnehmen. 2016 in Rio de Janeiro war Gmelin auf Rang 5 gerudert.

Video
Gmelin holt Bronze an der EM
Aus Sport-Clip vom 11.04.2021.
abspielen. Laufzeit 2 Minuten 43 Sekunden.

Auch Doppelzweier dabei

Neben Gmelin hat die Selektionskommission auf Antrag des Verbands Swiss Rowing auch Barnabé Delarze und Roman Röösli (Doppelzweier) für Tokio selektioniert. Delarze und Röösli waren wie Gmelin ebenfalls an den Spielen in Rio de Janeiro dabei. Zusammen mit Augustin Maillefer und Nico Stahlberg belegten sie im Doppelvierer den 7. Platz.

2018 wurden Delarze/Röösli Vize-Weltmeister im Doppelzweier. 2019 und 2020 gewannen sie im Doppelzweier die EM-Silbermedaille. Zuletzt in Varese verpassten sie eine Medaille als 4. knapp.

Die Schweizer Delegation an den Olympischen Sommerspielen in Tokio (23. Juli bis 8. August) umfasst nach den Selektionen im Rudern 11 Athletinnen und Athleten. Es dürften aber über 100 werden.

Die selektionierten Sommer-Olympioniken

TOTAL115 Athletinnen und Athleten sind selektioniert


Sportart
Name
Badminton (1)Sabrina Jaquet
Beachvolleyball (6)
Nina Betschart/Tanja Hüberli, Joana Heidrich/Anouk Vergé-Dépré, Mirco Gerson/Adrian Heidrich
Fechten (3)
Max Heinzer, Michele Niggeler, Benjamin Steffen (alle Degen-Einzel & Team)
Golf (2)
Kim Métraux, Albane Valenzuela
Judo (2)
Fabienne Kocher (bis 52 kg), Nils Stump (bis 73 kg)
Kanu (4)
Naemi Brändle, Alena Marx, Martin Dougoud, Thomas Köchlin (alle Slalom, Kajak-Einer)
Karate (1)Elena Quirici (Kumite, über 61 kg)
Kunstturnen (5)Giulia Steingruber, Christian Baumann, Pablo Brägger, Benjamin Gischard, Eddy Yusof (Männer alle Einzel & Team)
Leichtathletik (28)
Sarah Atcho (Staffel 4*100 m), Riccarda Dietsche (Staffel 4*100 m), Annina Fahr (Staffel 4*400 m), Yasmin Giger (400 m Hürden/Staffel 4*400 m), Andrina Hodel (Stabhochsprung), Lore Hoffmann (800 m), Ditaji Kambundji (100 m Hürden), Mujinga Kambundji (100 m/200 m/Staffel 4*100 m), Sarah King (Staffel 4*400 m), Salomé Kora (100 m/Staffel 4*100 m), Salome Lang (Hochsprung), Silke Lemmens (Staffel 4*400 m), Angelica Moser (Stabhochsprung), Rachel Pellaud (Staffel 4*400 m), Ajla Del Ponte (100 m/Staffel 4*100 m), Cynthia Reinle (Staffel 4*100 m), Fabienne Schlumpf (Marathon), Delia Sclabas (800 m), Lea Sprunger (400 m Hürden), Martina Strähl (Marathon), Tadesse Abraham (Marathon), Loïc Gasch (Hochsprung), Jason Joseph (110 m Hürden), Ricky Petrucciani (400 m), Jonas Raess (5000 m), William Reais (200 m), Julien Wanders (5000 m/10'000 m), Silvan Wicki (100 m)
Mountainbike (6)
Sina Frei, Linda Indergand, Jolanda Neff, Filippo Colombo, Mathias Flückiger, Nino Schurter
Rad/Bahn (6)
Stefan Bissegger (Team-Verfolgung), Robin Froidevaux (Team-Verfolgung/Madison), Mauro Schmid (Team-Verfolgung), Théry Schir (Omnium/Madison), Valère Thiébaud (Team-Verfolgung), Cyrille Thièry (Team-Verfolgung) – der Ersatzathlet wird vor Ort bestimmt
Rad/BMX (4)
Zoé Claessens, David Graf, Simon Marquart (alle Racing), Nikita Ducarroz (Freestyle)
Rad/Strasse (5)
Marlen Reusser (zusätzlich Zeitfahren), Marc Hirschi, Stefan Küng (zusätzlich Zeitfahren), Gino Mäder (zusätzlich Zeitfahren), Michael Schär
Reiten (8)
Bryan Balsiger, Martin Fuchs, Steve Guerdat, Beat Mändli (alle Springen), Mélody Johner, Robin Godel, Felix Vogg (alle Eventing), Estelle Wettstein (Dressur)
Ringen (1)
Stefan Reichmuth (Freistil bis 86 kg)
Rudern (9)
Jeannine Gmelin (Skiff), Frédérique Rol/Patricia Merz (Leichtgewichts-Doppelzweier), Barnabé Delarze/Roman Röösli (Doppelzweier), Andrin Gulich/Joel Schürch/Paul Jacquot/Markus Kessler (Vierer ohne Steuermann)
Schwimmen (7)
Lisa Mamié (100 & 200 m Brust), Maria Ugolkova (100 m Freistil & Schmetterling/200 m Lagen), Jérémy Desplanches (100 m Brust/200 & 400 m Lagen), Antonio Djakovic (200 & 400 m Freistil), Nils Liess (nur Staffel), Roman Mityukov (100 m Freistil/200 m Rücken), Noè Ponti (100 & 200 m Schmetterling)
Segeln/Windsurfen (6)
Linda Fahrni/Maja Siegenthaler (470), Lucien Cujean/Sébastien Schneiter (49er), Maud Jayet (Laser Radial), Mateo Sanz Lanz (Windsurfen RS:X)
Sportklettern (1)
Petra Klingler
Sportschiessen (2)
Nina Christen (Gewehr), Heidi Diethelm Gerber (Pistole)
Tennis (2)
Belinda Bencic, Viktorija Golubic
Tischtennis (1)
Rachel Moret
Triathlon (4)
Jolanda Annen, Nicola Spirig, Andrea Salvisberg, Max Studer
Wasserspringen (1)
Michelle Heimberg (3-m-Brett)

SRF zwei, sportlive, 11.04.2021, 12:15 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen