Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Favoriten an der WM im Rugby Wer kann die Dominanz der «All Blacks» durchbrechen?

Neuseeland greift an der Rugby-WM nach dem Titel-Hattrick. Doch dieses Jahr könnte es auch wieder einmal einen Sieger aus Europa geben.

Neuseeland gewann sowohl 2011 als auch 2015 den WM-Titel.
Legende: Dominant Neuseeland gewann sowohl 2011 als auch 2015 den WM-Titel. Getty Images

Rekordweltmeister, Titelverteidiger, Dominator. Neuseeland spielt und liebt Rugby wie kein anderes Land. An der WM in Japan, die am Freitag startet, greifen die «All Blacks» nach 2011 und 2015 zu ihrem dritten Titel in Serie.

Doch die Neuseeländer, sonst fast immer souverän, zeigten in den vergangenen Monaten leichte Unsicherheiten. Zum ersten Mal seit über zehn Jahren verloren sie ihren Platz an der Spitze der Weltrangliste und rutschten auf Platz zwei.

Live-Hinweis

Box aufklappenBox zuklappen

Verfolgen Sie die entscheidende Phase der Rugby-WM live auf SRF: Die beiden Halbfinals werden am 26. und 27. Oktober live ab 9:50 Uhr auf SRF info gezeigt, den Final können Sie am 2. November live ab 9:40 Uhr auf SRF zwei sehen.

Europa lauert

In Japan gibt es deshalb einige der insgesamt 20 Teams, die den Neuseeländern ihren Platz an der Sonne streiten machen wollen. Das sind neben den zweimaligen Weltmeistern Australien und Südafrika sowie Geheimfavorit Fidschi allen voran auch die europäischen Vertreter.

Audio
Fidschi, der Geheimfavorit an der Rugby-WM (Radio SRF 1)
03:11 min
abspielen. Laufzeit 03:11 Minuten.

Irland, das sich letztes Jahr beinahe unschlagbar präsentierte, und das defensiv extrem starke Wales gehören da zu den ersten Favoriten. Es waren diese beiden Länder, die die «All Blacks» zuletzt kurz nacheinander von der Weltranglisten-Spitze hatten verdrängen können.

Zudem hat Europa mit England – Geburtsland des Rugbys und Weltmeister 2003 – einen weiteren Trumpf in den Händen. Die Schweiz, in der Weltrangliste auf Platz 30, ist nicht an der WM dabei.

Die 4 Gruppen an der Rugby-WM

Gruppe A
Gruppe BGruppe CGruppe D
IrlandNeuseelandEnglandAustralien
JapanSüdafrikaFrankreichWales
SchottlandItalienArgentinienFidschi
RusslandNamibia
USAGeorgien
Samoa
Kanada
TongaUruguay

Modus: In jeder Gruppe spielen die Teams einmal gegeneinander, die beiden Erstplatzierten qualifizieren sich jeweils für die Viertelfinals.

Video
Was Sie zur Rugby-WM wissen müssen
Aus Sport-Clip vom 19.09.2019.
abspielen

Sendebezug: Morgengespräch, Radio SRF 1, 18.9.19, 6:10 Uhr.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

7 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Jeanpi Pelourson  (Jeanpi Pelourson)
    ich bin für Frankreich da es eines meiner heimat land ist und dort Rugby im Sport Nummer 1 ist. an Nummer 2 ist für Schottland als 3 Neuseeland und aber der bessere möge gewinnen ich hoffe es werden gute Partien
  • Kommentar von Armin Meile  (MrMele)
    @Juha Stump: Freue mich sehr, dass es noch andere Leute gibt, deren Herz für die roten Drachen schlägt. :-) Wäre der absolute Knüller, wenn Wales hier ganz grosse Taten vollbringen könnte! Ich freue mich auf jeden Fall sehr auf die Rugby-WM - hier herrscht definitiv ein ganz anderer Sportgeist als im allgegenwärtigen Fussball. Ehrlichkeit, Fairness und Respekt werden trotz grosser Wettkampfhärte zu 100% gelebt - und das von allen Teams. DW I'N CARU CYMRU!
  • Kommentar von dan beyeler  (khun_dan)
    freunde des ehrlichen sport, schaut euch die spiele an. da wird nicht gemeckert und ge-neymard, fairness und respekt pur! keine „grännis“ wie die fussballer.
    ALL BLACKS FOR EVER!
    1. Antwort von Juha Stump  (Juha Stump)
      Nein, Wales forever - Cymru am byth !!
    2. Antwort von Jo Egli  (Jolly)
      The man in green. Come on Ireland !!!