Zum Inhalt springen

Header

Video
Der letzte grosse Triumph von Flavia Rigamonti
Aus Sport-Clip vom 23.03.2020.
abspielen
Inhalt

«Blick zurück»: 23. März 2008 Als Flavia Rigamonti noch einmal allen davonschwamm

Flavia Rigamonti holte vor genau 12 Jahren an der Schwimm-EM in Eindhoven Gold. Der letzte grosse Triumph einer beispiellosen Karriere.

Während eines Jahrzehnts war Flavia Rigamonti das Aushängeschild des Schweizer Schwimmsports. Die Tessinerin eroberte über 1500 Meter Freistil unter anderem 3 WM-Silbermedaillen. Bevor sie 27-jährig an den Olympischen Spielen 2008 in Peking ihre (erfolglose) Dernière auf Wettkampf-Ebene gab, trumpfte sie noch einmal auf.

Revanche für die 800 m

An den Europameisterschaften in Eindhoven untermauerte Rigamonti ihren Favoritenstatus über die lange Freistil-Distanz. Nachdem die Schweizerin zuvor über 800 Meter am Podest vorbeigeschwommen war, zeigte sie es über 1500 Meter allen – und gewann am 23. März 2008 zum zweiten Mal in ihrer Karriere EM-Gold.

Trotz ihres grossen Namens kann dieser Triumph kaum hoch genug eingestuft werden. Fernab ihrer Topform stand Rigamonti kurz vor dem Karriereende – eine mentale Bürde für sie. Doch die Wahlamerikanerin trotzte allen Widerständen und erweiterte ihrer beispiellosen Karriere um einen Meilenstein.

pro

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen