Erneut keine Schweizer in den Halbfinals

An der Langbahn-EM in Berlin sind auch am 2. Wettkampftag alle Athleten von Swiss Swimming in den Vorläufen gescheitert. Selbst persönliche Bestleistungen reichten nicht zum Sprung in die Top 16 aus.

David Karasek mit ungläubigem Blick im Bassin. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Ratlos David Karasek blieb auch bei seinem zweiten EM-Start weit unter den Erwartungen. Keystone

Den Halbfinals am nächsten kam Jérémy Desplanches über 200 m Lagen. Als 19. fehlten dem 20-jährigen Genfer 65 Hundertstelsekunden zum Weiterkommen. Mit 2:02,53 Minuten verbesserte er seine Bestleistung um 7 Hundertstel.

Immerhin mit einer persönlichen Bestmarke (1:50,29 Minuten) ist auch Jean-Baptiste Febo über 200 m Crawl ehrenvoll gescheitert.

Biedermann rehabilitierte sich

Enttäuschend schnitt dagegen wiederum David Karasek ab. Der Olympia-Teilnehmer von London kam auch über 200 m Crawl überhaupt nicht auf Touren und musste sich mit Platz 46 begnügen. Der 26-jährige Zürcher wirkte ratlos.

Keine Blösse gab sich der deutsche Superstar Paul Biedermann einen Tag nach seinem Vorlauf-Out über 400 m Crawl. Auf der halben Distanz erzielte der Weltrekordhalter in 1:46,62 die beste Zeit. Biedermann strebt auf dieser Strecke den 4. EM-Titel in Serie an.