Zum Inhalt springen

Header

Video
Mamié überrascht mit EM-Silber
Aus Sport-Clip vom 21.05.2021.
abspielen
Inhalt

Schwimm-EM in Budapest Mityukov meldet Ambitionen an – Djakovic erneut 6.

Im Halbfinal über 200 m Rücken lieferte Roman Mityukov einen Wettkampf nach Mass ab. Der 20-jährige Genfer unterbot nicht nur seinen Schweizer Rekord um über eine Sekunde, sondern qualifizierte sich im EM-Pool von Budapest als 2. mit einer Zeit von 1:56,37 Minuten auch direkt für den Final am Samstag (19:10 Uhr, live auf SRF info).

Der Student, der bereits im Final über 100 m Crawl stand (8.), hatte die Olympia-Limite vor der EM geknackt.

Roman Mityukov
Legende: Liegt im Final noch mehr drin? Roman Mityukov. Keystone

Djakovic wieder auf Platz 6

Antonio Djakovic klassierte sich im Final über 200 m Crawl wie schon über die doppelte Distanz auf dem 6. Rang. Der 18-jährige Thurgauer schwamm in 1:46,10 nochmals persönliche Bestzeit. Den fast 13-jährigen Landesrekord von Dominik Meichtry verpasste er nur um 3 Zehntel, zu Bronze fehlten Djakovic knapp 8 Zehntel.

Gold ging in 1:44,79 an den Russen Martin Maljutin, der schon über 400 m den Titel geholt hatte. 2. wurde der Brite Duncan Scott, 3. dessen Landsmann Thomas Dean.

Maria Ugolkova überstand über 200 m Lagen die Halbfinals als Viertschnellste. Die 31-Jährige vom Schwimmclub Uster-Wallisellen, 2018 in Glasgow EM-3., schlug in 2:10,76 an, womit sie nur um 4 Hundertstel über ihrem Schweizer Rekord blieb.

Probleme beim Start

In 2 Halbfinals kam es am Freitag zu Unstimmigkeiten. Der Brite Brodie Williams verzeichnete über 200 m Rücken auf Bahn 8 einen veritablen Fehlstart und schlug danach als Letzter an – offenbar war der Startton nicht zu hören. Das gleiche Schicksal hatte zuvor auf der identischen Bahn die Schwedin Louise Hansson über 100 m Rücken ereilt.

Video
Auf Bahn 8 ist der Wurm drin
Aus Sport-Clip vom 21.05.2021.
abspielen

SRF zwei, sportlive, 21.05.2021, 17:55 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen