Zum Inhalt springen

Header

Video
Ponti disloziert in die USA
Aus Sport-Clip vom 16.09.2021.
abspielen
Inhalt

Von Gambarogno nach Raleigh Eine weite Reise für Noè Ponti

Noè Ponti hat in Tokio mit Olympia-Bronze alle verblüfft. Nun will der Tessiner in den USA den nächsten Schritt machen.

Noè Ponti hat einen steilen Aufstieg hinter sich: Junioreneuropameister 2019 über 50 Meter Schmetterling, vier Schweizer Meistertitel Mitte April 2021 in Uster, olympische Bronzemedaille in Tokio. Mit dieser Medaille überraschte er sich und die Schwimmwelt. Nun geht die Reise des 20-jährigen Tessiners weiter.

Video
Ponti: «In der Schweiz war ich in der Komfortzone»
Aus Sport-Clip vom 16.09.2021.
abspielen

Aus dem Kokon in die weite Welt

Bereits vor rund anderthalb Jahren entschied er sich für das Studium in Business Administration and Management an der North Carolina State University. «In der Schweiz ist es nicht so einfach zu studieren und gleichzeitig als Spitzenschwimmer zu trainieren», sagt er.

Video
Archiv: Überragender Ponti verblüfft mit Olympia-Bronze
Aus Tokyo 2020 Clips vom 31.07.2021.
abspielen

Mit dem Wechsel in die USA verlässt Noè Ponti sein vertrautes Umfeld, das geprägt war von persönlicher Betreuung. Eine kleine Trainingsgruppe – die Familie, die unterstützt. In Raleigh gehört Ponti einer Trainingsgruppe mit je 35 Athletinnen und Athleten an. Er ist der einzige Olympiamedaillengewinner in seiner Gruppe: «Am Anfang gab es schon einen Hype um mich. Aber ich bin ein normaler Schwimmer, wie alle anderen auch.»

Video
Ponti: Der Hype um die Medaille ist abgeklungen
Aus Sport-Clip vom 16.09.2021.
abspielen

Schnell bleiben muss das Ziel sein

Dass Noè Ponti in die USA geht hat gute Gründe: die Infrastruktur, der Trainingsbetrieb, die Konkurrenz- und Wettkampfverhältnisse sind optimal. SRF-Schwimmexperte Tobias Gross ist überzeugt: «Amerika ist die erfolgreichste Nation und der Goldstandard im Schwimmbereich.»

Neben den Vorteilen gibt es aber auch Risiken. Pontis schneller Schwimmstil hat er seiner filigranen Technik zu verdanken. Der amerikanische Trainingsstil baut vor allem auf Kraft, Explosivität und Physik. «Wenn man ihm 5 bis 10 Kilo Muskeln draufpackt, könnte das System aus der Balance kommen», bedenkt Tobias Gross.

Audio
SRF-Schwimmexperte Tobias Gross über Ponti
03:00 min
abspielen. Laufzeit 03:00 Minuten.

Dessen ist sich Ponti bewusst. Der Austausch mit seinen Schweizer Trainern findet wöchentlich statt. Der Zeitpunkt des Wechsels zum Start des neuen olympischen Zyklus ist durchdacht. «Jetzt ist der richtige Moment, um dieses Projekt anzugehen.» Nach einem Jahr will Noè Ponti entscheiden, ob er in Raleigh bleibt oder zurückkehrt nach Gambarogno ins Tessin.

Radio SRF 4, 16.09.2021, 06:17 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen