Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Video Pirmin Reichmuth holt sich den Sieg am Brünig-Schwinget abspielen. Laufzeit 06:55 Minuten.
Aus sportpanorama vom 28.07.2019.
Inhalt

Brünig-Schwinget Reichmuth mit Wucht und Köpfchen zum Festsieg

Nach fünf Maximalnoten reicht Pirmin Reichmuth im Schlussgang gegen Joel Wicki ein Gestellter zum Sieg am Brünig-Schwinget.

Der Schlussgang

5 Gänge, 5 Siege: Mit dieser Bilanz stiegen Pirmin Reichmuth und Joel Wicki für den Schlussgang ins Sägemehl. Der 23-jährige Reichmuth übernahm von Beginn an die Initiative und kam einem Sieg näher. Doch Wicki wusste sich jeweils gekonnt aus der Umklammerung zu befreien. Selber gelang es dem 22-Jährigen aber nicht, Reichmuth gross in Bedrängnis zu bringen.

Legende: Video Die letzten Sekunden im Schlussgang zwischen Reichmuth und Wicki abspielen. Laufzeit 01:36 Minuten.
Aus sportlive vom 28.07.2019.

So endete der Schlussgang gestellt. Weil Reichmuth zuvor alle seine 5 Gänge mit der Maximalnote gewonnen und Wicki im 4. und 5. Gang «nur» die Note 9,75 erhalten hatte, ging der Tagessieg an Reichmuth. Der Zuger ging in den Schlussminuten bewusst nicht mehr das letzte Risiko ein. Für Reichmuth ist es der insgesamt 3. Erfolg an einem Bergkranzfest.

Legende: Video Reichmuth: «Habe am Ende etwas auf Zeit gespielt» abspielen. Laufzeit 01:39 Minuten.
Aus sportlive vom 28.07.2019.

Grosse Enttäuschung für Glarner

Einen herben Dämpfer musste Matthias Glarner hinnehmen. Der aktuelle Schwingerkönig kam bei seinem ersten Bergkranzfest nach dem schweren Unfall im Juni 2017 nicht wie erwartet auf Touren. Der Meiringer verpasste seinen 13. Kranzgewinn am Brünig-Schwinget mit einer Punktzahl von 54,5 deutlich.

Dementsprechend enttäuscht zeigte sich Glarner nach seinem letzten Gang: «Ich dachte, ich wäre näher an der Nationalspitze dran. Aber es fehlt noch extrem viel», bilanzierte der 33-Jährige. Noch will er sich nicht festlegen, ob er Ende August am ESAF teilnimmt: «Ich hoffe, ich kann diesen grossen Schritt nach vorne noch machen. Aber so wie heute wird es schwierig in Zug.»

Legende: Video Glarner: «Das war nichts» abspielen. Laufzeit 01:09 Minuten.
Aus sportlive vom 28.07.2019.

Innerschweizer stehlen Bernern die Show

Dass zwei Innerschweizer den Schlussgang bestritten, überraschte indes nicht. Bereits am Vormittag dominierten die ISV-Schwinger das Geschehen im Sägemehl. Der Berner Matthias Aeschbacher ist die Ausnahme, er wurde am Ende Dritter.

Die Lokalmatadoren enttäuschten weitestgehend. Sowohl Simon Anderegg als auch Benji von Ah sind mehrfache Kranzgewinner am Brünig. Erfolge, die sie heute nicht bestätigen konnten. Beide verpassten einen Kranz. Einen solchen sicherte sich aber der am Hasliberg wohnhafte Kilian von Weissenfluh.

Das SRF-Programm zur Schwingsaison 2019

Sonntag, 4. August 2019Nordwestschweizerisches Schwingfest, Wittnau

Kommentar: Stefan Hofmänner und Matthias Sempach
Sonntag, 11. August 2019Bernisch Kantonales Schwingfest, Münsingen

Kommentar: Marcel Melcher und Adrian Käser
Sonntag, 11. August 2019Schwägalp-Schwinget (Bergkranzfest)

Kommentar: Stefan Hofmänner und Jörg Abderhalden

Moderation: Sascha Ruefer
Samstag/Sonntag, 24./25. August 2019Eidgenössisches Schwing- und Älplerfest, Zug

Kommentar: Stefan Hofmänner und Adrian Käser

Moderation: Sascha Ruefer

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 28.07.2019, 07:55 Uhr