Käser: «Der Kükenbonus ist schon lange abgelaufen»

Remo Käser steigt mit grossen Ambitionen in die Schwingsaison. Der 19-jährige Berner will ab dem kommenden Wochenende nicht nur im Training Könige das Fürchten lehren.

Remo Käser steht auf dem Festplatz. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Fokussiert Remo Käser. Keystone

Bereits 18 Kränze hat Käser in seiner noch jungen Karriere gewonnen. Seine Sammlung will der Berner in der kommenden Saison ausbauen. Das grosse Ziel ist dabei der Saisonhöhepunkt, das Eidgenössische Schwing- und Älplerfest in Estavayer.

«  Wenn du ihn als Trainer hast, kannst du nicht viel falsch machen. »

Käser über Sempach

Im Winter hat Käser intensiv für künftige Erfolge gearbeitet. Sein häufigster Trainingspartner im Sägemehl war der amtierende König Matthias Sempach. Diese Zusammenarbeit bringt dem 19-Jährigen sehr viel: «Das ist natürlich super. Wenn du einen wie ihn als Trainer hast, kannst du nicht viel falsch machen.»

In den Übungseinheiten mit Sempach holt sich Käser das Rüstzeug, um auch in Ernstkämpfen Könige und Eidgenossen zu bezwingen. Auf solche wird er zweifelsohne des öfteren treffen, geschont wird er angesichts seines Alters bei der Einteilung nicht. «Der Kükenbonus ist schon ziemlich lange vorbei», weiss der Dachdecker.

«  Dem Vater glaubt man nicht immer alles. »

Remo über Adrian Käser

Tipps könnte Käser sicher auch von seinem Vater Adrian bekommen, der 1989 als 18-Jähriger in Stans den Königstitel holte. Da gebe es aber einen Haken, verrät er mit einem Schmunzeln: «Ich frage ihn schon immer mal wieder um Rat. Aber wie es halt so im Leben ist, dem Vater glaubt man dann eben doch nicht immer alles.»

Sendebezug: Radio SRF 1, Abendbulletin, 21.04.16, 18:45 Uhr