Zum Inhalt springen

Schwingen Nach 30 Jahren: Erlösen die Berner Gasser von seinem Titel?

1987 gewann Niklaus Gasser am Unspunnen-Schwinget. Damit ist er noch immer der letzte Berner Sieger in Interlaken. Wie lange noch?

Legende: Video Gasser wirft 1987 Rouiller im Unspunnen-Schlussgang ins Sägemehl abspielen. Laufzeit 0:55 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 03.08.2011.

Niklaus Gasser, welche Erinnerungen haben Sie an den 6. September 1987?

Niklaus Gasser: «Natürlich war es mit dem Sieg für mich am Ende ein schöner Tag. Aber zuvor erlebte ich schwierige Stunden. Bei einem Schwingen ist man nicht in einer Wohlfühloase. Das ist im Übrigen auch heute noch so, auch wenn das Umfeld ganz anders ist.»

Gopferdeli, das war wirklich etwas Besonderes

Was passte an diesem Tag besonders gut zusammen?

«Das ist schwierig zu erklären. Aber irgendwie kam ich an eintägigen Schwingen mit dem Druck besonders gut klar. Vielleicht war es auch der Fakt, dass man keine Zeit zum Überlegen hat. An einem eintägigen Fest geht es Schlag auf Schlag. Und Glück spielte sicher auch ein wenig eine Rolle.»

Welche Bedeutung hat der Sieg für Sie?

«Im Moment selber realisiert man das gar nicht so richtig. Aber heute sehe ich schon, dass das eine grosse Sache war. Es gibt neben mir weniger als 20 Sieger, man hat nur alle 6 Jahren die Chance auf den Sieg. Da musste ich mir schon einmal sagen ‹Gopferdeli, das war wirklich etwas Besonderes›.

Vor 6 Jahren war es schlicht Unvermögen, dass kein Berner gewinnen konnte.

Wieso wartet das Berner Lager seit Ihrem Sieg auf den nächsten Sieg?

«Das hat verschiedene Gründe. Ende der 90er-Jahre lag unser Verband am Boden, dann baute man die Jungen langsam auf. Das braucht Zeit. Vor 6 Jahren war es schlicht Unvermögen, wir hatten eine derart starke Mannschaft. In diesem Jahr sollte es passen, wir sind als Mannschaft sogar noch überlegener. Es wird schwer, die Berner zu schlagen.»

Wer sind für Sie die gefährlichsten Gegner der Berner?

«Von Sämi Giger hätte ich mir einiges versprochen. Aber leider muss er verletzt passen. Nun wird wohl Armon Orlik der härteste Widersacher. Aber auch Daniel Bösch darf man nicht unterschätzen. Er weiss als Titelverteidiger, wie man am Unspunnen gewinnt, zudem gewann er vor einer Woche auf der Schwägalp. Aber ich rechne schon eher mit uns. Es würde mich freuen, wenn ich endlich nicht mehr der letzte Berner Sieger wäre.»

Sendebezug: SRF zwei, sportpanorama, 20.08.2017, 18:30 Uhr