Orlik vor Comeback

Nach einer Zwangspause von sechs Wochen kehrt Armon Orlik am Sonntag am Nordostschweizer Schwingfest in Davos in den Wettkampf zurück.

Armon Orlik sitzt im Sägemehl und wird von Sanitätern betreut Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Schockmoment in Brugg Armon Orlik nach seinem Sturz auf den Nacken. EQ Images

Armon Orlik, der den Schlussgang des letztjährigen Eidgenössischen Fests in Estavayer gegen Matthias Glarner verloren hatte, musste sich in den letzten Wochen vom verlorenen Gang am Aargauer Fest von Anfang Mai in Brugg erholen.

Dort kam er nach einem Sturz auf den Nacken mit viel Glück um eine gravierende Verletzung herum, möglicherweise um eine Querschnittlähmung. Am Nordostschweizer Schwingfest ist Orlik nebst Samuel Giger auf Anhieb wieder der erste Favorit.

Video «Orliks erstes Training nach seiner Verletzung» abspielen

Orliks erstes Training nach seiner Verletzung

3:40 min, aus sportaktuell vom 31.5.2017

Bern vs. Innerschweiz am Schwarzsee-Schwinget

Ebenfalls am Sonntag steigt das zweite Bergkranzfest der Saison, der Schwarzsee-Schwinget. Wie schon am Emmentalischen Fest in Heimenschwand sind die drei Berner Schwingerkönige Matthias Glarner, Matthias Sempach und Kilian Wenger gemeldet. Das Fest bringt zur Hauptsache ein Duell der Verbände Bern und Innerschweiz.

Nach dem Formbarometer ist Matthias Sempach in Abwesenheit von Christian Stucki der erste Anwärter auf den Festsieg.