Premiere für Schuler am Innerschweizerischen

Christian Schuler feierte beim Innerschweizer Schwingfest in Einsiedeln seinen 13. Kranzfestsieg. Florian Gnägi triumphierte beim Seeländischen in Aarberg, in Visp gewann Marc Gottofrey.

Video «Schuler siegt am Innerschweizer Schwingfest» abspielen

Schuler siegt am Innerschweizer Schwingfest

4:11 min, aus sportaktuell vom 3.7.2016

Christian Schuler kam nach drei Niederlagen in einem Innerschweizer Schlussgang zu seinem ersten Teilverbandsfestsieg. Nachdem der 29-jährige Rothenthurmer als einziger der 229 Schwinger die ersten vier Gänge gewonnen hatte, konnte er sich im 5. Gang einen Gestellten gegen Erich Fankhauser leisten.

Den Schlussgang gegen seinen Schwyzer Verbandskollegen Mike Müllestein entschied er kurz vor Ablauf der 8. Minute mit einem Übersprung für sich. «Ich bin überglücklich, dass es zum Sieg reichte. Es ist einfach genial», sagte Schuler.

Arnold Forrer, der Schwingerkönig von 2001, musste den Wettkampf nach 2 Gängen wegen Rückenbeschwerden aufgrund eines eingeklemmten Nervs aufgeben.

Gnägi mit «Heimsieg»

Beim Seeländischen Schwingfest in Aarberg holte sich der Einheimische Florian Gnägi den Sieg. Er bezwang im Schlussgang Willi Graber (Bolligen) nach 6 Minuten mit Abfangen eines äusseren Hakens und Überdrücken am Boden.

In Visp setzte sich Marc Gottofrey aus Echallens durch. Im Schlussgang legte er Frederic Berset (Lechelles) nach 7:28 Minuten mit Kurz und Nachdrücken ins Sägemehl.