Stucki: Der ESAF-Fahrplan stimmt

Im Moment kuriert Christian Stucki noch seine Verletzungen aus. Am Eidgenössischen in Estavayer Ende August zählt der Berner dennoch zu den Topfavoriten. Seine Zuversicht ist trotz fehlender Wettkampfpraxis gross.

Video «Stucki über das Eidgenössische» abspielen

Stucki über das Eidgenössische

4:40 min, aus sportpanorama vom 31.7.2016

Es ist eine schwierige Saison für Christian Stucki. Eine Schambeinentzündung setzte den 31-Jährigen schon früh ausser Gefecht. Auch nach seinem Comeback kehrte das Verletzungspech schnell wieder zurück. Mitte Juli verletzte er sich im Training am Oberschenkel und musste auf die Teilnahmen am Berner Kantonalen sowie auf dem Brünig verzichten.

Absagen als Vorsichtsmassnahmen

Trotz aller Schwierigkeiten ist Stucki im Hinblick auf das Eidgenössische in Estavayer-le-Lac am 27. und 28. August guter Dinge. Die Absagen seien vor allem eine Vorsichtsmassnahme gewesen. Er befinde sich körperlich auf gutem Weg und voll im Fahrplan. Übernächste Woche will er wieder im Sägemehl trainieren.

Die Favoriten am ESAF in Estavayer-le-Lac

3:23 min, aus sportpanorama vom 31.7.2016

Im Gegensatz zu seinen Konkurrenten fehlt Stucki zwar die Wettkampfpraxis. Dies bringt ihn aber nicht aus der Ruhe. «Die Feste, an denen ich teilgenommen habe, haben mir viel Selbstvertrauen gegeben. Ich habe da meistens gut geschwungen.» Dabei meint er zum einen den guten Start ins Jahr, als er zwei kleinere Feste gewinnen konnte, zum anderen den Triumph am Teilverbandsfest in der Südwestschweiz bei seinem Comeback Mitte Juni. Am Schwarzsee und auf der Rigi stand er jeweils im Schlussgang.

«  Am ESAF muss alles zusammenspielen, dass es dann auch wirklich klappt. »

Christian Stucki

Zudem gelte es am Eidgenössischen, nicht nur körperlich voll bereit zu sein. «Ich werde in den verbleibenden 4 Wochen sicher auch noch mental arbeiten. Da kann man auch noch etwas herausholen.» Besonders beim Eidgenössischen sei dies entscheidend. «Das ESAF hat seine eigenen Gesetze. Es muss alles zusammenspielen, dass es dann auch wirklich klappt.»

Das Ziel von Stucki für den Saisonhöhepunkt ist jedenfalls klar. Einmal Vierter, zweimal Dritter und einmal Zweiter war er bisher am Eidgenössischen. Am 28. August soll nun in Estavayer der Königstitel her. Spätestens dann sind alle Schwierigkeiten dieser Saison vergessen.

Sendebezug: SRF zwei, sportpanorama, 31.07.16, 18:15 Uhr