Zum Inhalt springen
Inhalt

Schwingen Unspunnen-Schlussgang 2006: Martin Grabs grosser Coup

Hanspeter Wenger gehört seit Jahren zum Unspunnen-OK und ist als Verantwortlicher des Gabentisches im Einsatz. Er blickt auf spezielle Anekdoten des Traditionsanlasses, der am Sonntag stattfindet, zurück. Heute: Der Schlussgang 2006.

Martin Grab macht einen Luftsprung nach dem Sieg am Unspunnen-Schwinget 2006
Legende: Die Entscheidung Martin Grab macht einen Luftsprung, Jörg Abderhalden kann es nicht fassen. EQ Images

2006 war Jörg Abderhalden drauf und dran, als erster Schwinger den Titel am Unspunnen-Schwinget zu verteidigen. Sein Gegner im Schlussgang war Martin Grab, den er im 3. Gang souverän bezwungen hatte. Dann geschah etwas, das niemand für möglich gehalten hätte.

Grab fing einen Brienzer von Abderhalden ab, konterte und legte den Toggenburger platt. Das war eine Riesenüberraschung. Grab hatte die Taktik Abderhaldens durchschaut, erwischte die richtige Zehntelssekunde für den Konter, da hat einfach alles zusammengepasst.
Autor: Hanspeter Wengerlangjähriges OK-Mitglied des Unspunnen-Schwingets
Legende: Video Die Entscheidung im Unspunnen-Schlussgang 2006 abspielen. Laufzeit 00:37 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 17.08.2017.

So blieb es dabei: Noch immer konnte kein Schwinger zweimal am Unspunnen triumphieren. Der nächste, dem sich diese Chance bietet, ist Daniel Bösch, der Sieger von 2011.

Live bei SRF

Verfolgen Sie den Unspunnen-Schwinget am kommenden Sonntag ab 07:20 Uhr live auf SRF zwei. Auch auf der SRF Sport App und Radio SRF 3 sind Sie hautnah am Geschehen dabei.