Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Der Schweizer Bahnvierer mit Claudio Imhof, Cyrille Thiery, Stefan Bissegger und Robin Froidevaux.
Legende: Starkes Quartett Der Schweizer Bahnvierer mit Claudio Imhof, Cyrille Thiery, Stefan Bissegger und Robin Froidevaux. imago
Inhalt

Seitz in Sturz involviert Bahnvierer erneut WM-Sechster

Der Schweizer Bahnvierer belegt an der WM in Pruszkow den starken 6. Rang in der Mannschaftsverfolgung.

In der Hauptrunde fuhr das Quartett mit Claudio Imhof, Stefan Bissegger, Robin Froidevaux und Frank Pasche im Duell mit Deutschland eine Zeit von 3:59,108 Minuten heraus. Dies reichte in der Endabrechnung vor den Polen und Mitfavorit Neuseeland zum 6. Schlussrang.

Damit egalisierten die Schweizer die WM-Resultate von 2017 und 2018. Dies kommt überraschend, standen im Hinblick auf Tokio 2020 doch sämtliche Nationen mit ihren Topfahrern am Start.

Da die WM-Resultate im Vergleich zum Weltcup doppelte Punkte im Qualifikations-Ranking abwerfen, kann die Schweiz ihren 8. Rang mindestens halten. An Olympia sind nur die 8 besten Nationen zugelassen.
Das Duell um Gold bestreiten am Donnerstag Weltrekordhalter Australien und Olympiasieger und Titelverteidiger Grossbritannien.

Seitz stürzt im Scratch

Grosses Pech bekundete Aline Seitz im Scratch. Die 22-jährige Aargauerin war im Massenstartrennen über 10 km gut unterwegs, ehe sie 2 Runden vor Schluss in einen Massensturz verwickelt wurde. Seitz konnte das Rennen nicht beenden, blieb aber unverletzt.

Legende: Video Aline Seitz in Massensturz involviert abspielen. Laufzeit 00:37 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 28.02.2019.