Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Inhalt

Slopestyle-Weltcup Freeskier Ragettli siegt in Silvaplana

  • Andri Ragettli gewinnt den Slopestyle-Weltcup in Silvaplana (GR).
  • Fabian Bösch springt beim Saisonfinale auf das Podest.
  • Mathilde Gremaud muss nach einem Trainingssturz passen.

Andri Ragettli startete als Letzter in den 2. Durchgang – und stiess dank einem Super-Run vom 11. auf den 1. Rang vor. Mit 93,71 Punkten liess er den Amerikaner Colby Sevenson um 1,48 Punkte hinter sich. Mit Fabian Bösch auf Rang 3 (91,25 Punkte) stand ein weiterer Schweizer auf dem Podest.

Für Ragettli ist es die Genugtuung nach einem Winter, in dem er viel Pech bekundete. Der Medaillenkandidat hatte wegen einer Knieverletzung sowohl auf die X-Games wie auch auf die WM verzichten müssen. Bei seinem Comeback im März sicherte er sich dann erstmals den Big-Air-Weltcup.

Gremaud gestürzt

Bei den Frauen belegte Olympiasiegerin Sarah Hoefflin mit 73,95 Punkten den 4. Rang. Der Sieg ging an Megan Oldham (Ka/84,51). Olympia-Silbergewinnerin Mathilde Gremaud musste nach einem Sturz im Warmup auf den Final verzichten.

Legende: Video Gremaud mit Trainingssturz abspielen. Laufzeit 00:28 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 30.03.2019.