Zum Inhalt springen
Inhalt

Skispringen Ammann-Exploit in Engelberg bleibt aus

Simon Ammann hat das Ziel Top 10 beim zweiten Weltcup-Springen von Engelberg hauchdünn verpasst. Der Toggenburger musste sich mit dem 11. Rang begnügen.

Mit einem Satz auf 134,5 Meter verbesserte sich Simon Ammann im zweiten Durchgang vom 16. noch auf den 11. Schlussrang. Sein Ziel – eine Top-10-Platzierung – verpasste der Schweizer um 1,3 Punkte.

Saisonbestleistung als Trostpflaster

Eine noch bessere Klassierung verspielte der 36-Jährige wohl im ersten Durchgang. Mit 131 Metern konnte Ammann nicht ganz mit den Besten mithalten. Trösten kann sich der Schweizer mit seinem besten Saisonergebnis. Dieses war zuvor ein 12. Platz in Nischni Tagil gewesen.

«Es ist schön, dass ich zwei einigermassen gute Sprünge an den Tag legen konnte. Das Spiel von gestern hat sich nicht wiederholt», meinte Ammann nach dem Wettkampf. Am Samstag war er im Finaldurchgang vom 6. noch auf den 14. Platz abgestürzt.

Die weiteren zwei Schweizer, Gregor Deschwanden und Andreas Schuler, verpassten den 2. Durchgang.

Freitag vor Stoch und Kraft

Das Springen am Sonntag gewann Richard Freitag. Der Deutsche feierte seinen dritten Saisonsieg. Neben ihm auf dem Podest standen der Pole Kamil Stoch und Stefan Kraft aus Österreich. Freitag geht somit auch als Topfavorit in die Vierschanzentournee, die am 29. Dezember in Oberstdorf beginnt.

Legende: Video Ammann: «Ein Schritt in die richtige Richtung» abspielen. Laufzeit 01:36 Minuten.
Aus sportlive vom 17.12.2017.

Sendebezug: SRF info/zwei, sportlive, 17.12.2017, 13:55 Uhr

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Marcello Sigrist (Marsig)
    Herr Graf scheint noch nicht gemerkt zu haben, dass Athleten immer auf grosse Ziele hin arbeiten, um das allergrösste zu erreichen. Aber eben, gemäss Herr Graf liegt die Wahrheit zwischen den Rängen 11-20, mehr liegt nicht drin. Das ist die Motivation von "Fans" oder von solchen, die glauben, es zu sein!! Simi, gib dein Bestes. Du hast schon Geschichte geschrieben, vielleicht kommt noch ein neues Kapitel hinzu. Die Nation drückt dir die Daumen!!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Josef Graf (Josef Graf)
    Heute ist Simon Ammann so gut gesprungen, wie es seinen aktuellen Fähigkeiten entspricht. Deshalb sollte man sein Ergebnis positiv sehen, nicht nur als Trostpflaster. Mehr liegt leider nicht drin, wenn sich die Ersten im Weltcup keine Blösse geben.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen