Ammann misslingt die WM-Hauptprobe – Kot doppelt nach

Simon Ammann hat auf der Olympiaschanze von 2018 in Pyeongchang wieder einen Dämpfer erlitten. Als Maciej Kot (Pol) zum Triumph segelte, war für den Toggenburger der Wettkampf längst vorbei.

Video «Ammann landet ungenügend, Kot springt zum 2. Sieg» abspielen

Ammann landet ungenügend, Kot springt zum 2. Sieg

1:09 min, vom 16.2.2017
  • Nur 99 Meter: Simon Ammann verpasst zum 7. Mal in diesem Winter die Punkteränge
  • Mit 108,5 und 110,5 Metern: Maciej Kot (Pol) feiert seinen 2. Karrieresieg im Einzel
  • Zu starker Wind: Der Wettkampf wurde deshalb auf die Kleinschanze verlegt

6 Tage vor der WM-Eröffnung in Lahti (Fi) hat Simon Ammann den nächsten Rückschlag zu verkraften. Nach den Rängen 11, 14 und 26 in den letzten Wettkämpfen musste sich der Toggenburger beim 2. Springen in Pyeongchang mit Platz 31 bescheiden.

Zu einem mässigen Sprung von 99 Metern kamen einmal mehr dürftige Haltungsnoten bei der Landung. Aus diesem Grund war der 35-Jährige beim Finale nur Zuschauer, mit einem korrekten Telemark hätte er sich in die Punkteränge schieben können. Auch Teamkollege Gregor Deschwanden (38.) musste seine Sachen frühzeitig packen. Killian Peier war schon in der Qualifikation auf der Strecke geblieben.

Kraft: Stammgast auf dem Podest

Den Sieg bei der WM-Generalprobe und dem Testevent für die Winterspiele 2018 schnappte sich Maciej Kot. Erst vor 5 Tagen in Sapporo war der 25-jährige Pole zu seinem Premierenerfolg im Weltcup gekommen.

Stefan Kraft (Ö), der Tagessieger vom Donnerstag, segelte auf Platz 2 – es war dies seine 7. Podestklassierung in Folge. Andreas Wellinger (De) katapultierte sich im 2. Durchgang mit dem weitesten Sprung des Tages (112 m) vom 16. auf den 3. Rang. Halbzeit-Leader Peter Prevc (Sln) fiel auf die 4. Position zurück.

Video «Ammann springt nur 99 Meter weit» abspielen

Ammann springt nur 99 m weit

1:06 min, vom 16.2.2017

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 16.02.2017 11:10 Uhr