Ammann springt aufs Podest

Simon Ammann hat beim Weltcup-Springen in Titisee-Neustadt zu alter Stärke zurückgefunden. Der Toggenburger holte sich Rang 3 und bewerkstelligte damit eine neue Saisonbestleistung. Den Sieg sicherte sich Thomas Morgenstern vor Kamil Stoch.

Video «Skispringen: Weltcup in Titisee-Neustadt» abspielen

Zusammenfassung: Weltcup in Titisee-Neustadt

1:30 min, aus sportaktuell vom 14.12.2013

Ammann meldete sich nach durchwachsenem Saisonstart beim Springen in Titisee-Neustadt an der Weltspitze zurück. Gleichzeitig dementierte er, dass für ihn in dieser Saison nur die Olympischen Spiele im Fokus stünden: «Ein solche Strategie macht keinen Sinn. Da sind sehr viele Sieganwärter, aber nur einer wird gewinnen können, das lässt sich nicht planen.»

Weiter Satz im 1. Durchgang

Im 1. Durchgang sorgte Ammann mit einem Satz auf 144 Meter für die Tagesbestweite, wegen einer unsauberen Landung reichte es dennoch nur zu Rang 3. 138 Meter im zweiten Durchgang reichten dem Toggenburger schliesslich, um den 3. Platz zu verteidigen. Es ist der 1. Podestplatz für Ammann seit dem 26. Januar 2013 in Vikersund (No).

Zurück im Konzert der Grossen

Den Sieg holte sich der Österreicher Thomas Morgenstern vor dem Polen Kamil Stoch. Er beendete damit eine sieglose Durststrecke von fast zwei Jahren. Der Weltcup-Führende Gregor Schlierenzauer verbesserte sich im 2. Durchgang noch vom 13. auf den 4. Platz.

Als zweiter Schweizer qualifizierte sich Gregor Deschwanden für den zweiten Durchgang. Mit einem Sprung auf 139,5 Meter arbeitete er sich noch vom 30. auf den 26. Rang vor.