Zum Inhalt springen
Inhalt

Skispringen Auftakt zur Vierschanzentournee fällt Wind zum Opfer

Der Auftakt zur Vierschanzentournee in Oberstdorf konnte nicht wie geplant durchgeführt werden. Der 1. Durchgang musste aufgrund des starken Windes nach 11 Springern abgebrochen werden. Der Wettkampf wurde auf Montag verlegt.

Legende: Video Der Tournee-Auftakt in Oberstdorf abspielen. Laufzeit 00:55 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 28.12.2014.

Starker Schneefall und unregelmässiger Wind verhinderten einen regulären Wettkampf in Oberstdorf. Zunächst wurde der Start zur Vierschanzentournee am Sonntag von 16:30 Uhr auf 18 Uhr verschoben, doch auch danach machte der stetig wechselnde Wind immer wieder Unterbrechungen nötig.

Schreckmoment um Kraus

Um 19:15 Uhr waren erst 11 Springer über die Schattenberg-Schanze gegangen, der Deutsche Marinus Kraus wurde dabei von einer Windböe erfasst und wäre beinahe gestürzt. Die Jury entschied sich schliesslich für den Abbruch. Simon Ammann wäre erst als 49. und zweitletzter Springer zum Duell gegen Qualifikationssieger Peter Prevc (Slo) angetreten.

Das erste Springen der traditionellen Vierschanzentournee soll nun am Montag um 17:30 Uhr in Oberstdorf nachgeholt werden. Da die Wetterprognosen wenig Gutes verheissen, könnten auch an der nächsten Station in Garmisch-Partenkirchen 2 Wettbewerbe stattfinden.

TV-Hinweis

TV-Hinweis

Das Springen in Oberstdorf zeigen wir Ihnen am Montag, den 29. Dezember ab 17:25 Uhr auf SRF zwei und im Stream auf www.srf.ch/sport.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von SKoene, ZH
    Im nachhinein war es sehr klug von Simi die Quali nicht zu bestreiten und so erst gegen Ende des ersten Durchganges springen zu müssen! So musste er nicht langwiedrig im Tower warten sondern konnte in Ruhe mit Martin Künzles Sohn spielen ;)
    Ablehnen den Kommentar ablehnen