Debakel für Ammann in Engelberg

Nächste Enttäuschung für Simon Ammann: Der Toggenburger verpasst beim ersten Springen beim Heim-Weltcup in Engelberg wie alle anderen Schweizer den Finaldurchgang. Den Sieg holt sich Michael Hayböck.

Video «Grosse Enttäuschung für Ammann in Engelberg» abspielen

Grosse Enttäuschung für Ammann in Engelberg

2:17 min, vom 17.12.2016

Ammann zeigte einen soliden Sprung auf 125 m, büsste aber bei den Haltungsnoten einmal mehr wertvolle Punkte ein (3 Mal 16,5). Letztlich reichte es für den vierfachen Olympiasieger im ersten Durchgang nur für Platz 35. Zur Qualifikation für den Final fehlten ihm 2,7 Zähler. Für Ammann ist es nach Lillehammer zum zweiten Mal in Folge, dass er im Entscheidungsdurchgang nicht dabei ist.

«Vielleicht wollte ich es doch zu gut machen», meinte ein zerknirschter und wortkarger Ammann. «Es ist ein schmaler Grat zwischen Kontrolle und Aggressivität am Tisch.»

Skisprung-Chef Schödler: «Es ist sehr schade»

1:42 min, vom 17.12.2016

Karlen auf Platz 33

Bester Schweizer im ersten Durchgang war Gabriel Karlen. Der Waadtländer, der für den Skiclub Gstaad startet, klassierte sich mit einer Weite von 123 m auf Rang 33. Den Final verpasste er um 2,2 Punkte. Ohne Chance blieben Gregor Deschwanden (40.) und Kilian Peier (48.). Letztmals hatte in Engelberg 2012 ein Finaldurchgang ohne Schweizer Beteiligung stattgefunden.

5. Weltcup-Sieg für Hayböck

Das erste von zwei Springen an diesem Wochenende in Engelberg gewann Michael Hayböck. Der 25-jährige Österreicher setzte sich mit 3,1 Punkten Vorsprung vor Weltcup-Leader Domen Prevc durch und feierte den fünften Sieg auf höchster Stufe. Der 17-jährige Slowene Prevc verbesserte sich im zweiten Umgang noch vom 8. auf den 2. Schlussrang. Dritter wurde der Österreicher Andreas Kofler.

Video «Der Siegessprung von Hayböck» abspielen

Der Siegessprung von Hayböck

1:05 min, vom 17.12.2016

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 17.12.16, 15:50 Uhr