«Erschöpfter» Schlierenzauer in ärztlicher Behandlung

Gregor Schlierenzauers Teilnahme an der Vierschanzentournee steht auf der Kippe. Der Österreicher, der sich selbst eine Wettkampfpause verordnet hat, wird derzeit in Innsbruck medizinisch untersucht.

Gregor Schlierenzauer. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Ist er bei der Tournee dabei? Gregor Schlierenzauer. EQ Images

«Er ist erschöpft», sagte Österreichs Cheftrainer Heinz Kuttin am Rande des Weltcups in Engelberg. Ob Gregor Schlierenzauer ernsthaft erkrankt ist, konnte er nicht einschätzen. «Ich bin kein Arzt, ich kann das nicht beurteilen, aber er ist in medizinischer Behandlung. Er macht diese Untersuchungen, weil ich gesagt habe, dass ich Klarheit haben möchte. Auch für ihn selber», erklärte der ÖSV-Trainer.

«  Ich kann nicht sagen, ob Gregor dabei ist. »

Heinz Kuttin

Damit steht der Start des Olympiasiegers, Weltmeisters und Rekord-Weltcupsiegers an der Vierschanzentournee auf der Kippe. «Ich kann nicht sagen, ob Gregor dabei ist», so Kuttin. Das Auftaktspringen in Oberstdorf findet am 29. Dezember statt.