Zum Inhalt springen

Header

Simon Ammann winkt im Zielraum.
Legende: Weiter unten Schwung geholt Simon Ammann feilte weiter in Engelberg an seiner Form. Keystone
Inhalt

Nach Anlauf im Continental Cup Swiss Ski nominiert Ammann für die Tournee

Nach einem 6. Rang im zweitklassigen Wettbewerb Continental Cup erhielt Simon Ammann ein Aufgebot für die Vierschanzentournee.

Nach seinem diskreten Weltcup-Auftakt mit erst 2 Punkten aus 5 Springen war offen, ob Simon Ammann an der Vierschanzentournee teilnehmen wird. Im Continental Cup konnte der Doppel-Doppel-Olympiasieger nun den erhofften Nachweis liefern: Swiss Ski bot den Toggenburger sowie Teamkollege Andreas Schuler nebst dem bereits nominierten Killian Peier für den Prestige-Wettkampf auf.

Rang 6 beim ersten Springen in Engelberg gab also Aufschluss darüber, wie die nächsten Tage Ammanns aussehen werden. Nach dem 1. Durchgang hatte der 37-Jährige noch an 9. Position gelegen, ehe er sich mit einem Satz auf 133 Meter steigern konnte.

Erster Einsatz am Samstag

Als Sechster war der Routinier am Ende bester eines Schweizer Trios, das Unterschlupf in den Top 11 fand (7. Schuler und 11. Sandro Hauswirth). Der Sieg ging an den überlegenen Österreicher Markus Schiffner, der mit dem ersten Sprung auf 137,5 m die Tagesbestweite aufstellte.

Die Vierschanzentournee wird am Samstag in Oberstdorf mit der Qualifikation lanciert.

Video
Ammann wird 29. beim 2. Weltcup-Springen in Engelberg
Aus sportpanorama vom 16.12.2018.
abspielen

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

8 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Jürg Schneid er  (Juege10)
    Swiss-ski sollte in diesem traurigen Abgang von Ammann einen Schlussstrich ziehen. Das Geld sollte dort eingesetzt werden, wo gute Leistungen geliefert werden, oder an junge Sportler. Ammann wird sich nicht für einen zweiten Sprung qualifizieren.
    1. Antwort von Josef Graf  (Josef Graf)
      ..., wenn er überhaupt eine Quali übersteht und zu den 50 Startenden gehört.
  • Kommentar von max stadler  (maxstadler)
    Man wird kaum mehr grosse Sprünge erwarten können von ihm.
  • Kommentar von Bruno Froehlich  (Bruno Froehlich)
    Warum dem vierfach Olympiasieger nicht den Bonus goennen. Immerhin sprang Simon Skisprung Weltgeschichte und die halbe Schweiz jubelte. Weltklasse Springer, auch juengere, aus Ammans Karrierezeit verschwanden spurlos von der Bildflaeche. Er springt noch immer und tueffrelt, hat sicher auch guten rat fuer die Jungen. Ein Hotelbett sollte fuer den Verband verkraftbar sein und vielleicht gelingt noch einmal eine Wundersprungserie ;-)