Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Skispringen in Engelberg Ein Heimweltcup zur Unzeit?

Der Teamleader fehlt, die anderen gehören nicht zur Weltspitze: Das Heimspringen in Engelberg kommt für die Schweizer zu einem ungünstigen Zeitpunkt.

Simon Ammann.
Legende: Auf der Suche nach der Form Simon Ammann. Keystone

Keinen einzigen Weltcuppunkt kann Simon Ammann in dieser Saison bislang vorweisen. Der freiwillige Verzicht auf die Skiflug-Weltmeisterschaften vom vergangenen Wochenende in Planica war die logische Folge. In Engelberg wird der 39-Jährige wieder abheben.

Ammann ist der letzte Schweizer, der auf der Titlis-Schanze auf dem Podium stand. Das ist 6 Jahre her und Killian Peier ist mittlerweile der beste Schweizer Skispringer. Doch der 25-Jährige verpasst die gesamte Saison wegen einer Verletzung.

TV-Hinweis

Das Skispringen in Engelberg können Sie am Samstag (15:55 Uhr, SRF zwei) und Sonntag (15:55 Uhr, SRF info) live mitverfolgen.

Ungünstiger Zeitpunkt

Wer also kann in Engelberg zu Höhenflügen ansetzen? Gregor Deschwanden hat mit mittlerweile 29 Jahren zur Konstanz gefunden. Nach seinem 9. Platz in Nischni Tagil ist ihm ein Exploit zuzutrauen.

Video
Archiv: Deschwanden überrascht positiv, Ammann enttäuscht
Aus sportpanorama vom 06.12.2020.
abspielen

Dominik Peter, der 3. Schweizer Springer in Engelberg, hat gerade erst im Weltcup Fuss gefasst. Dreimal flog der 19-jährige Tösstaler in diesem Winter in die Punkteränge.

Der Teamleader fehlt, die anderen gehören nicht zur Weltspitze: Das Heimspringen in Engelberg kommt für die Schweizer zu einem eher ungünstigen Zeitpunkt.

Radio SRF 3, Bulletin von 17:30 Uhr, 17.12.20;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen