«Canadian Airforce» sorgt für Dreifach-Sieg in Laax

Kanada bleibt das Mass der Dinge im Slopestyle und feiert einen Dreifacherfolg beim Laax-Open. Der Schweizer Moritz Thönen kann im Final nicht mit den Besten mithalten.

Video «Kanadas Slopestyler in Laax überragend» abspielen

Kanadas Slopestyler in Laax überragend

2:01 min, aus sportaktuell vom 20.1.2017
  • Parrot gewinnt vor McMorris und Nicholson
  • Der Schweizer Moritz Thönen wird 8.
  • Rukajarvi (Fi) gewinnt bei den Frauen

In den Kampf um den Tagessieg konnte der Berner Moritz Thönen nicht eingreifen. Nach dem ersten der drei Finalläufe belegte der 20-Jährige noch den 4. Platz. Im Gegensatz zur Konkurrenz konnte er sich aber nicht mehr steigern. Dennoch zeigte sich Thönen mit dem 8. Schlussrang zufrieden: «Ich hatte keine Ansprüche im Final. Insofern bin ich happy mit dem Resultat.»

Video «Moritz Thönen fliegt in Laax auf Rang 8» abspielen

Moritz Thönen fliegt in Laax auf Rang 8

2:24 min, vom 20.1.2017

Der Siegesrun von Max Parrot in Laax

2:37 min, vom 20.1.2017

Kanadische Festspiele in Laax

Die Frage in Laax war nicht, welche Nation gewinnen würde, sondern welches Mitglied der «Canadian Air Force». Mit einem aussergewöhnlich starken dritten Finallauf sicherte sich Max Parrot den Prestige-Sieg. Hinter ihm klassierten sich zwei Landsleute: Vorjahressieger Mark McMorris und Tyler Nicholson.

Finnischer Jubel bei den Frauen

Enni Rukajarvi feierte derweil bei den Frauen den 2. Laax-Sieg innert 4 Jahren. Die 26-Jährige zeigte im 2. Run des Tages die Bestleistung und konnte nicht mehr überholt werden. Andrea Gasser aus Österreich fuhr im 3. Run noch auf Rang 2 und verdrängte Jamie Anderson aus Kanada auf den Platz 3.

Video «Enni Rukajarvi siegt in Laax» abspielen

Enni Rukajarvi siegt in Laax

2:02 min, vom 20.1.2017

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 20.01.17, 13:00 Uhr