Zum Inhalt springen

Header

Video
Der Olympiasieg überstrahlt alles
Aus Sport-Clip vom 23.08.2020.
abspielen
Inhalt

Olympiasieger hat genug Snowboarder Iouri Podladtchikov tritt zurück

Halfpipe-Olympiasieger Iouri Podladtchikov gibt seinen Rücktritt bekannt. Nach schwierigen Jahren hat der Zürcher genug.

Iouri Podladtchikov wird nicht mehr in die Halfpipe zurückkehren. Dies gab der Zürcher gegenüber der SonntagsZeitung bekannt. «Es wird für mich keinen nächsten Winter mehr geben», so der 31-Jährige. Weiter führt er aus: «Ich ziehe die Karriere nicht künstlich in die Länge, nur um im vollen Bewusstsein einen letzten Contest bestreiten zu können. Ich mache einen klaren Schnitt.»

Prägend für die Snowboard-Szene

Podladtchikov hat die Schweizer Snowboard-Szene während über einem Jahrzehnt geprägt. Den grössten Erfolg feierte er im Jahr 2014 in der Heimat seiner Eltern, als er sich in Sotschi zum Olympiasieger in der Halfpipe kürte.

Der Zürcher, der in den frühen Jahren seiner grossen Karriere für Russland startete, gewann für die Schweiz unter anderem 4 WM-Medaillen (2x Gold, 2x Silber), 7 Mal X-Games-Edelmetall und schaffte es 14 Mal auf ein Weltcup-Podest.

Verletzungen bringen die Karriere ins Stocken

Die letzten Jahre der Karriere des Schweizer Freestyle-Snowboarders waren gesäumt von Verletzungen und gesundheitlichen Rückschlägen. Nur noch 6 Wettkämpfe bestritt Podladtchikov seit einem Kreuzbandriss, den er sich an den Weltmeisterschaften 2017 in der Sierra Nevada zugezogen hatte.

Iouri Podladtchikov.
Legende: Zieht einen Schlussstrich unter seine Karriere Iouri Podladtchikov. Keystone

Dazwischen folgten immer wieder längere Pausen aufgrund weiterer Verletzungen. Von seinem letzten schweren Sturz – an der Freestyle-WM in Park City riss sich Podladtchikov im Training die Achillessehne – erholte sich sein Körper nie mehr ganz.

Pläne für die Zukunft

Nun zieht Podladtchikov einen Schlussstrich unter seine Karriere. Pläne für die Zukunft hat er bereits: «Ich glaube, dass mein Leben Ordnung braucht. Also: Ich will fotografieren, aber auch schreiben. (...) Ich will Künstler sein. Und noch lieber Tänzer.»

Radio SRF 1, Bulletin von 07:00 Uhr, 23.08.2020;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

12 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Ernesto Asher Meng  (Ashi Ernesto)
    Spassiba bolschoi Jourj Podlatschikow, fűr die tollen Momente die du uns geschenckt hast indem Du uns auf deinen Ski oder Snowboard unglaubliche Figuren gezeigt hast. Als Langläufer und klassisch Skifahrer konnte ich deine Sprűnge nie ganz nachvollziehen aber bewundert habe ich dich vom Ersten Moment an. Grazia fich sage ich als geborener Unterengadiner und Schűler aus Műstair.Grossartig. Alles Gute in der Zukunft. Hoffe auf Nachfolger.
  • Kommentar von Hans Hegetschweiler  (hansicomment)
    Einer der interessanteren Sportler in der Schweiz. Aber Tänzer mit einem Achillessehnenriss, von dem er sich nie ganz erholt hat?
  • Kommentar von Peter Egli  (Rigiview)
    Besten Dank für die tollen Leistungen, auch für die Schweiz!
    Alles Gute für die Zukunft!!!