Zum Inhalt springen
Inhalt

Scherrer siegt, Rohrer Zweite Podladtchikov stürzt bei Comeback

Der Olympiasieger von 2014 zieht sich in China einen Nasenbeinbruch sowie eine Gehirnerschütterung zu. Seine Teamkollegen überzeugen.

11 Monate nach seinem Sturz an den X-Games ist Iouri Podladtchikov in Secret Garden in die Halfpipe zurückgekehrt. Sein Comeback in China endete jedoch jäh: Bei seinem 4. Sprung prallte der Zürcher heftig auf den Rand der Halfpipe.

Zuerst wollte sich Podladtchikov aufrichten, musste dieses Unterfangen aber abbrechen. Schliesslich musste er mit dem Rettungsschlitten abtransportiert werden. Erste Abklärungen vor Ort haben ergeben, dass sich der Olympiasieger von 2014 einen Nasenbeinbruch sowie eine Gehirnerschütterung zugezogen hat.

Iouri Podladtchikov.
Legende: Zeigt seine gebrochene Nase Iouri Podladtchikov. Instagram

Scherrer und Rohrer mit Premieren

Der Sturz von Podladtchikov überschattete das starke Abschneiden der anderen Schweizer. Jan Scherrer setzte sich mit 95,50 Punkten vor den beiden Japanern Ruka Hirano (92,50) und Yuto Totsuka (92,25) durch. Für ihn ist es der erste Weltcup-Sieg überhaupt, nachdem er 2011 und 2014 je einen zweiten Platz erreicht hatte. David Hablützel wurde Sechster (81,25).

Bei den Frauen musste sich Verena Rohrer nur der Chinesin Xuetong Cai geschlagen geben. Für die mehrfache Schweizer Meisterin in der Halfpipe ist es der erste Weltcup-Podestplatz der Karriere.

Legende: Video Der Podest-Run von Rohrer abspielen. Laufzeit 01:14 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 21.12.2018.

Sendebezug: Radio SRF 3, Bulletin von 07:00 Uhr, 21.12.2018

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.