Zum Inhalt springen
Inhalt

Behindertensportler des Jahres Théo Gmür: Goldhamster an den Paralympics

An den Paralympics in Pyeongchang holte der Walliser 3 Mal Gold. Nun wurde er erstmals zum Schweizer Behindertensportler des Jahres gewählt.

Legende: Video Gmür: «Es ist mehr als ein Traum» abspielen. Laufzeit 02:57 Minuten.
Aus sportlive vom 09.12.2018.

Ob in der Abfahrt, im Super-G oder im Riesenslalom, an Théo Gmür gab es an den Paralympics im März kein Vorbeikommen. Der 22-Jährige aus Haute-Nendaz, der seit dem 3. Lebensjahr wegen eines Hirnödems halbseitig gelähmt ist, sicherte sich in der Kategorie «Stehend» 3 Mal Gold.

Damit krönte der Senkrechtstarter seinen rasanten Aufstieg, der mit dem Gewinn der WM-Silbermedaille im Riesenslalom im Januar 2017 begonnen hatte.

Ziele klar übertroffen

Bei der Ankunft in Südkorea habe er sich eine Medaille gewünscht, sagte Gmür, der im vergangenen Jahr mit dem Gewinn des Gesamtweltcups bereits einen Coup gelandet hatte. Dann sei sein Appetit immer grösser geworden, so der Paralympics-Debütant.

Legende: Video Gmür brilliert an den Paralympics 2018 abspielen. Laufzeit 00:20 Minuten.
Aus sportlive vom 09.12.2018.

Mit seinen Erfolgen erlangte Gmür innerhalb kürzester Zeit nationale Berühmtheit. Unter den Gratulanten war nach dem Meisterstück in seiner Paradedisziplin Riesenslalom auch Bundesrat und Sportminister Guy Parmelin.

Fahnenträger und Sportstudent

Als einziger Schweizer Medaillengewinner rettete Gmür auch die Ehre der 13-köpfigen Delegation von Swiss Paralympic. Die Belohnung: Er durfte an der Schlussfeier die Schweizer Fahne tragen.

Der Romand, der auch gut Deutsch spricht, setzt sich auch abseits der Skipisten klare Ziele. Parallel zum Spitzensport absolviert er an der Eidgenössischen Hochschule in Magglingen ein Sportstudium. Mit erst 22 Jahren dürfte sein Erfolgshunger noch lange nicht gestillt sein.

Sendebezug: Credit Suisse Sports Awards, SRF 1, 09.12.18, 20:10 Uhr

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Daniele Röthenmund (Daniele Röthenmund)
    Für mich ist er nicht nur der Schweizer Behindertensportler des Jahres, sondern der Schweizer Sportler des Jahres und auch gleichzeitig der Newcomer des Jahres. Außergewöhnlich seine Leistung! Ich verneige mich!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen