Zum Inhalt springen

Header

Video
Hug: «Dieser Award wird mich für immer an meine beste Saison erinnern»
Aus Sport-Clip vom 12.12.2021.
abspielen. Laufzeit 4 Minuten 24 Sekunden.
Inhalt

Paralympischer Sportler 2021 Marcel Hug: Die Karriere weiter vergoldet

Marcel Hug hat sich an den Paralympics in Tokio selbst übertroffen. Der Ostschweizer Rollstuhlsportler kehrte mit vier Goldmedaillen im Gepäck zurück – nun ist seine Trophäen-Sammlung um einen weiteren Award reicher.

Eigentlich hätte Marcel Hug seinen silbernen Helm längst gegen einen goldenen tauschen müssen. Der Weltbehindertensportler von 2017, auch bekannt als «Silver Bullet», hat in diesem Sommer seine ohnehin schon beeindruckende Karriere weiter vergoldet. Insgesamt stand Hug an den Paralympics in Tokio 7 Mal am Start, gewann alle Vorläufe und holte über 800, 1500 und 5000 Meter sowie im Marathon Gold – einmal sogar in Weltrekordzeit.

Für den Erfolg hatte Hug nichts dem Zufall überlassen. Zwei goldene, vier silberne und zwei bronzene Auszeichnungen an Paralympischen Spielen waren ihm noch nicht genug. Im Wissen, dass seit seinen beiden Paralympics-Siegen 2016 in Rio die internationale Leistungsdichte weiter gestiegen war, feilte der mit einem offenen Rücken (Spina bifida) geborene Thurgauer weiter an der Perfektion.

Marcel Hug.
Legende: Strahlt mit Gold um die Wette Marcel Hug. Keystone

Mit dem Ziel, den schnellsten Rollstuhl der Welt zu entwickeln, tat er sich mit dem Sauber-Rennstall aus Hinwil zusammen und profitierte dabei auch von der Expertise aus der Formel 1. Entstanden ist nach unzähligen Stunden Arbeit ein Hightech-Gefährt aus Vollkarbon, das nicht nur die Schläge besser abfedert und den Energieverlust vermindert, sondern auch bezüglich Aerodynamik ein echter Trumpf ist.

Mit seinen Siegen in den Städte-Marathons von Berlin, London und Boston stellte Hug auch im Herbst mehrfach seine Klasse als Ausdauer-Athlet unter Beweis. Dazu kamen in diesem Jahr die EM-Titel Nummer 12, 13 und 14 auf der Bahn. Was Hug 2021 anpackte, wurde zu Gold.

Archiv: Hug holt in Tokio Gold über 5000 m
Aus Tokyo 2020 Clips vom 28.08.2021.

SRF 1, Sports Awards, 12.12.2021, 20:05;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Bruno Hofer  (Bernbruno2020)
    Wieso bringt die Schweiz es nicht zustande das es auch eine Schweizer Parasportlerin des Jahre gibt?Diese Diskriminierende Haltung MUSS dringend geändert werden.Andere Länder haben das schon längst.Auch die Schweiz sollte im 2021 da angekommen sein! Deutschland hat sogar eine Paramannschaft des Jahres.Mir zeigt es das bei SRF mit zweierlei Masse gemessen wird.Es gibt aber nur eine Sorte Mensch,doch es gibt Sportler mit oder ohne Behinderung,deshalb auch bei Para, Sportlerin+Sportler des Jahres!
    1. Antwort von Philipp Spuhler  (PSp)
      Bin ganz Ihrer Meinung, eine Para-Sportlerin des Jahres sollte es in der Schweiz auch geben, Manuela Schär hätte es verdient.