Zum Inhalt springen

Header

Video
«Der Kanton Bern ist heute gut vertreten»
Aus Sport-Clip vom 15.12.2019.
abspielen
Inhalt

Sportler des Jahres «Der Stucki» wird im Alter noch König

Christian Stucki hat mit dem am Eidgenössischen in Zug errungenen Königstitel etwas erreicht, das scheinbar unerreichbar war.

34 Jahre, 7 Monate und 15 Tage nach seiner Geburt meisterte Christian Stucki am gigantischen Anlass am Eidgenössischen in Zug das 276-köpfige Feld. Andere 34-jährige Böse sind schon zurückgetreten, oder sie sammeln noch eifrig Kränze, ohne Ambitionen auf grosse Festsiege.

Nach 1940 war kein Schwingerkönig älter als 29-jährig, bis Matthias Glarner 2016 in Estavayer mit 30 Jahren, 8 Monaten und 9 Tagen triumphierte. Unter allen 47 Königen in der 124-jährigen Geschichte der Eidgenössischen hält Stucki jetzt den einsamen Altersrekord. Er löste Gottlieb Salzmann ab, der im Jahr 1919 mit 31 Jahren gewonnen hatte.

Video
Aus dem Archiv: Stucki krönt sich zum Schwingerkönig
Aus sportpanorama vom 25.08.2019.
abspielen

Harter Parcours in Zug

Auch aus weiteren Gründen darf man den grandiosen Sieg des (fix) 198 cm grossen und (schwankend) 145 kg schweren sanften Riesen aus Lyss als Sensation bezeichnen.

Von allen Siegesanwärtern hatte Stucki den mit Abstand härtesten Parcours am ESAF zu meistern. Bis zum Sonntagmittag besiegte er Pirmin Reichmuth und stellte gegen Joel Wicki und Armon Orlik.

Video
Aus dem Archiv: Studiogast Stucki über Tränen vor dem Schlussgang
Aus sportpanorama vom 01.09.2019.
abspielen

«Grand Slam» im Schwingen

Älteren Spitzenschwingern, so die landläufige Meinung, würden am einzigen zweitägigen Fest gegen Schluss Kraft und Spritzigkeit fehlen. Aber in den entscheidenden Stunden hatte Stucki beides noch. Er überdrehte den zähen Domenic Schneider am Boden und wirbelte Wicki im Schlussgang durch die Luft, bevor er ihn in der explodierenden Arena ins Sägemehl wuchtete.

Video
Aus dem Archiv: Der Schlussgang in voller Länge
Aus sportlive vom 25.08.2019.
abspielen

Dreieinhalb Wochen vor dem Eidgenössischen war noch nicht klar, ob «der Stucki», wie er liebevoll genannt wird, überhaupt würde mitmachen können. Eine Knieverletzung hatte ihn ausser Gefecht gesetzt.

Nach Jörg Abderhalden ist Christian Stucki nun der zweite Inhaber des «Grand Slam» des Schwingsports. Der Berner triumphierte am Kilchberger Schwinget 2008, am Unspunnenfest 2017 und am Eidgenössischen Schwing- und Älplerfest 2019 jeweils im Schlussgang.

Video
Aus dem Archiv: Empfang für Christian Stucki in Lyss
Aus Schweiz aktuell vom 27.08.2019.
abspielen

Sendebezug: «Sports Awards», SRF 1, 15.12.19, 20:05 Uhr

Mehr aus Sports AwardsLandingpage öffnen

Nach links scrollen Nach rechts scrollen