Zum Inhalt springen
Inhalt

Sports Awards «Sports Awards»: Das sind die 12 Finalisten

Je 6 Athletinnen und Athleten kämpfen am 9. Dezember an den «Sports Awards» um den Titel Sportlerin und Sportler des Jahres und um die Nachfolge von Wendy Holdener und Roger Federer.

Zur Auswahl stehen Sportlerinnen und Sportler, die in der Periode zwischen dem 1. November 2017 und dem 31. Oktober 2018 an internationalen Wettkämpfen oder auf nationaler Ebene herausragende Leistungen erbracht haben.

Die 6 Nominierten in der Hauptkategorie «Sportler des Jahres»:

Die 6 Nominierten für den Titel «Sportlerin des Jahres» heissen:

TV-Hinweis

Die «Credit Suisse Sports Awards» sehen Sie am Sonntag, 9. Dezember, ab 20:10 Uhr auf SRF 1. Auch auf der SRF Sport App und www.srf.ch/sport sind Sie hautnah mit dabei.

In der von Sandra Studer und Rainer Maria Salzgeber moderierten Livesendung werden die Schweizer Sportfans per Televoting die Sportlerin und den Sportler des Jahres wählen.

Eine Vorauswahl von je 6 Nominierten haben Schweizer Spitzensportlerinnen und Spitzensportler sowie die Sportmedien (Sportredaktionen, Sektionen des Verbands sportpress.ch) bereits getroffen. Die Ergebnisse der Vorwahlen (Medien und Spitzensportler) und des Televotings zählen je zu einem Drittel.

Der Nettoerlös des Televotings kommt der Stiftung Schweizer Sporthilfe zugute. Mitmachen lohnt sich: Unter allen Teilnehmenden werden 10’000 Franken verlost.

Sandra Studer und Rainer Maria Salzgeber.
Legende: Moderieren die Sportler-Ehrung Sandra Studer und Rainer Maria Salzgeber. SRF

19 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Matthias Prétot (maetthe)
    Schön, dass neben den "üblichen Verdächtigen" auch ein paar neue Gesichter dabei sind. Mal sehen, wer sich durchsetzt, verdient haben es eigentlich alle. Aber kann mir mal jemand sagen, warum es bei der Kategorie Behinderten-Sportler nur einen Award für Männer und Frauen zusammen gibt? Ich finde das ziemlich diskriminierend, denn sowohl die Frauen, als auch die Männer vollbringen da herausragende Leistungen!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Theresia Weber (Resi)
    RF ist ein Ausnahmesportler. Seine Leistungen verdienen Hochachtung über all die Jahre hinaus. Tom Lüthi konnte ihm als Weltmeister in der 125m3 Klasse den Titel wegschnappen. Wer sonst? Kann mich nicht mehr erinnern. Dario Cologna? Didier Cuche? Denke, dass RF am Ende seiner Karriere ein Ausnahmetitel verdienen wird. Ich finde, dass N. Schurter den Sport Award schon letztes Jahr verdient hätte. Hatte er doch alles gewonnen, was es zu gewinnen gab. Wunsche ihm diesen dieses Jahr!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Jonas Wulle (Wulle2002)
    Lieber josef graf, mein jahrgang hier stimmt sogar ich bin tatsächlich erst 16 Und ich bin halt ein grosser federer fan. Und zugegebener massen verfolge ich die anderen sportarten nicht so, und für mich ist roger der grösste aller zeiten und seine leistung in diesem alter ist krass. Aber ich verstehe das es andere verdient haben da roger im 2 halbjahr nicht mehr so gut war und deswegen hoffe ich doch auf cologna oder schurter
    Ablehnen den Kommentar ablehnen