Zum Inhalt springen

Letzter Schliff für Ironman Ryf: Mit 100 kg Bagage und Cracker nach Hawaii

Einen Monat vor dem Saison-Happening reiste Daniela Ryf auf die Big Island zur Titelverteidigung. Die Iron-Lady überliess schon beim Packen nichts dem Zufall.

Legende: Video Mit Sack und Pack auf Hawaii abspielen. Laufzeit 02:39 Minuten.
Aus sportaktuell vom 13.09.2018.

Ein Stück Heimat muss auch noch mit. Darum reichert Daniela Ryf ihr üppiges Reisegepäck an Sportutensilien mit jeder Menge Schweizer Cracker an. «Als Vorrat für die Trainingseinheiten», wie sie mit einem Schmunzeln anfügt.

Mit gesamthaft rund 100 kg Reisegepäck hob sie am Donnerstag nach Hawaii ab. «Man könnte es vermutlich leichter schaffen», muss die Solothurnerin eingestehen. Aber lieber nehme sie etwas doppelt mit als vor Ort kurzfristig Sachen zu organisieren.

3 Wochen intensives Trainingslager

Gleich akribisch wie die Packerei wird Ryf nach überstandenem Jetlag vor Ort den Endspurt in der Vorbereitung auf die Ironman-WM, die dann am 13. Oktober stattfindet, angehen. Zunächst ist sie 3 Wochen auf Maui stationiert und trainiert dort täglich bis zu 6,5 Stunden. Im Vordergrund steht die Angewöhnung an das feuchte Klima und die enorme Hitze.

9 Tage vor dem Rennen disloziert die 31-Jährige nach Kona, den Ausgangs- und Zielort des Events mit 3,8 km Schwimmen, 180 km Radfahren und 42,195 km Laufen.

3 Titel und 5 Saisonsiege als Argument

Ryf feierte ihre sportliche Premiere auf Hawaii im Jahr 2014 mit einem formidablen 2. Rang. Zuletzt reihte sie 3 Siege aneinander – und gilt auch heuer als Kronfavoritin. In 5 Langdistanz-Triathlons diese Saison fand sie kein einziges Mal eine Bezwingerin.

Trotz dieser guten Vorzeichen und ihrer Top-Form warnt sie: «Hawaii ist ein ausserordentlich hartes Rennen und total unberechenbar. Entscheidend ist, dass am Tag X dann wirklich alles aufgeht.»

Sendebezug: SRF zwei, «sportflash, 13.09.2018 20:00Uhr

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.