Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Video Spirig bei Comeback in den Top 10 abspielen. Laufzeit 01:15 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 06.07.2019.
Inhalt

Nach Babypause Spirig läuft bereits wieder in die Top 10

Der Schweizer Olympiasiegerin ist bei einem Rennen der WM-Serie in Hamburg ein starkes Comeback geglückt.

Nur 12 Wochen nach der Geburt ihres Sohnes Alexis ist Nicola Spirig bereits wieder einen Triathlon wettkampfmässig gelaufen. Und wie: Die Zürcherin kam im Einzelrennen der WM-Serie in Hamburg auf Rang 8.

Bis zur Laufstrecke vorne dabei

Die 37-jährige Spirig kam nach den 750 Metern Schwimmen mit einem Rückstand von 24 Sekunden auf die Spitze aus dem Wasser und behauptete sich danach auf dem Rad in der Spitzengruppe, ehe sie auf den abschliessenden 5 Kilometern Laufen letztlich einen Rückstand von 35 Sekunden auf Siegerin Non Stanford einhandelte.

Legende: Video Spirtig: «Schwierige Verhältnisse kamen mir entgegen» abspielen. Laufzeit 01:58 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 06.07.2019.

Stanford setzte sich dank einer überragenden Laufleistung relativ deutlich vor der Französin Cassandre Beaugrand durch. Pech hatte Katie Zaferes. Die Gesamtführende der World Series kam auf der durch den Dauerregen rutschigen Fahrstrecke mit dem Rad zu Fall. Die Amerikanerin blieb zwar unverletzt, verlor aber viel Zeit.

Männer-Sieg nach Australien

Bei den Männern setzte sich der Australier Jacob Birtwhistle vor Vincent Luis aus Frankreich und dem Belgier Jelle Geens durch.

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.