Zum Inhalt springen
Inhalt

Sportmix Kein Schweizer Exploit an der 70.3-Ironman-WM

Sven Riederer und Ruedi Wild klassierten sich in Port Elizabeth auf dem 18. und 20. Platz. Jan Frodeno wurde Weltmeister.

Jan Frodeno.
Legende: Zum 2. Mal Weltmeister Jan Frodeno. Keystone

Nach dem Schweizer Triumph von Daniela Ryf am Samstag an der 70.3-Ironman-WM in Südafrika konnten die Männer am Sonntag nicht nachlegen: Sven Riederer (18.) und Ruedi Wild (20.) mussten die Spitzenathleten im hochdotierten Feld bereits auf der Schwimmstrecke ziehen lassen.

Die beiden Schweizer überquerten die Ziellinie mit rund 20 Minuten Rückstand auf den Deutschen Jan Frodeno, welcher in 3:36:31 Stunden zum 2. Mal nach 2015 Weltmeister wurde. Alistair Brownlee sicherte sich mit 1:11 Minuten Rückstand den 2. Platz, Javier Gomez verlor als Dritter knapp 2 Minuten auf den Sieger.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.