Zum Inhalt springen

Header

Video
Zusammenfassung GC - Malans
Aus Sport-Clip vom 23.04.2019.
abspielen
Inhalt

9:3-Sieg gegen Malans GC zieht in den Superfinal ein

Die Zürcher gewinnen die «Belle» gegen Malans mit 9:3 und treffen am Samstag im Superfinal auf Wiler-Ersigen.

Die Basis für den Sieg im alles entscheidenden 7. Spiel der Halbfinal-Serie legte GC Unihockey im Mitteldrittel. Binnen weniger als 4 Minuten zogen sie auf 4:1 davon. Malans erwischte dabei eine rabenschwarze Phase.

  • 36. Minute: Fabrice Göldi erzielt das 2:1 für GC.
  • 38. Minute: Kevin Berrys Stock bricht im dümmsten Moment (siehe Video), prompt erhöht Simon Laubscher auf 3:1.
  • 39. Minute: Oscar Eriksson Elfsberg (wegen übertriebenem Körpereinsatz) und Christoph Camenisch (wegen Reklamierens) müssen auf die Strafbank. Luca Graf gelingt in doppelter Überzahl das 4:1 für GC.
Video
Berrys Stock bricht im dümmsten Moment
Aus sportlive vom 22.04.2019.
abspielen

Als GC zu Beginn des Schlussdrittels dank Doppeltorschütze Laubscher und Dreifachtorschütze Göldi auf 6:1 davonzog, war alles klar.

Schönsten Treffer erzielen die Bündner

Die beiden Treffer der Bündner (darunter das Traumtor durch Lukas Veltsmid) zum 3:6 waren nur noch sehenswerte Resultatkosmetik.

Video
Das Traumtor von Malans zum 2:6
Aus sportlive vom 22.04.2019.
abspielen

Drei Empty-Netter besiegelten das Schicksal der Malanser. Einen 1:3-Rückstand in der Serie hatten sie aufgeholt, am Ostermontag blieben sie letztlich chancenlos.

GC trifft im Superfinal vom Samstag (20:05 Uhr, SRF zwei) auf Wiler-Ersigen. Die Zürcher peilen den 2. Meistertitel in der Klubgeschichte nach 2016 an. Für Wiler, das sich im Halbfinal gegen Vorjahressieger Köniz durchsetzte, wäre es bereits der 12. Meistertitel.

Video
Die Tore bei GC - Malans (9:3)
Aus sportlive vom 22.04.2019.
abspielen

Sendebezug: SRF info/SRF zwei, 22.04.2019, 16:50 Uhr

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.